Sei geküsst und lebe

Im Zelt erwache ich vom großen Geläut des Domes. Verklungen ist es, als ich das Telefon ergreife.

Ich gehe zum Klo, nehme sie Wasserflasche, trinke. L muss sie  vor das Zelt gestellt haben. Ich rufe B zurück.

K, was hälst du davon, wenn ich morgen komme. Dein Privatvergnügen. Wir, lachen.

K, ich habe kein Fieber mehr. Ich auch nicht. K, kriege ich Schlupf, in deinem Zelt. Klar. Ich würde viel lieber? Mit L liegen, zärtlich  sein.?  B, sei ehrlich, du würdest auch, gern Lust  mit ihr leben. Mmm. K, du kennst das? Oh, ja. B, für mich gehörte es zum Schwersten. T nicht küssen zu dürfen. K, wer sagst du das. Wir atmen in die Hörer.

B, komm rum , wir kiegen das schon hin. Mmm, Ich schreibe jetzt L. Mmm. Bis morgen. Sei geküsst und lebe, sagt B. Wir legen auf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s