Blusen, Bücher, Vorstreichfarbe

Mich weckt die Blase. Licht wärmt den Flur, Bügelduft, leise tönt das Wohltemperierte. Blusen hängen, ich schließe die Tür, setze mich, wasche Hände, nehme dem Bademantel, gehe ins Wohnzimmer. L steht am Bügelbrett, legt das Eisen aus der Hand K! Wir umarmen. Ich weiß, du bist nachts oft wach? Warum bügelst du jetzt unsere Büroblusen? […]

Weiterlesen "Blusen, Bücher, Vorstreichfarbe"

Am Morgen

Ich wache auf, es graut ganz zart, ich radele zum Bäcker. Ich koche Kaffee und trinke, lese Zeitung. B kommt rein, im Schlafgewand, holt sich einen Becher, gießt ein. Ich lege die Zeitung fort; wir trinken, lauschen dem Regen, bei offener Balkontür. Alder, wieviel PS? Die Waschstraße ist nebenan. K?! Mmm. Was machen wir heute? […]

Weiterlesen "Am Morgen"

Liebeserklärung

Mit L stehe ich oben an der Bahnsteigtreppe. Der Zug fährt ein. Menschen, Menschen, Menschen … Der helle Schopf von B. Wir winken. B kommt die Treppe hoch. Die beiden herzen sich. B, ich habe keine Challa gebacken. B küsst L noch einmal, du bist mir wichtig. Umarmungen, Küsse. Auf dem Heimweg kaufen wir Hefe. […]

Weiterlesen "Liebeserklärung"

Fluß

I, soll ich hier weiter meine Zeit absitzen oder kann ich heute Mittag gehen? Wieso? In der EDV geht nix, was ich noch brauche, außer der Zeiterfasssung. Ich bin froh, dass es sie endlich gibt. Wieso? Vielleicht verändert sie deine Wahrnehmung. Mmm, was soll ich dazu sagen? Das kannst nur du entscheiden. Geh mal, aber […]

Weiterlesen "Fluß"

Veränderungen

Ich komme in den Garten. L schläft in der Hängematte. Ich ziehe mich um, koche Kaffee, setze mich mit einem Buch unter den Apfelbaum. K, du hier? Heute ist doch Chor. Mmm, singen kann ich auch wenn es stürmt und regnet. Heute möchte viel lieber mit dir paddeln, vielleicht noch Feuer machen. Klingt gut, kommst […]

Weiterlesen "Veränderungen"

Handys werden überbewertet

K, wir müssen reden, schreibt B. Ich lese in der Mittagspause. Was mag sie mir sagen wollen? Ich drücke den Bildschirm, sie geht nicht ran. Ich widme mich dem Schreibtisch. Auf dem Weg nach Hause sehe ich meine Mutter an einer Ampel stehen und halte an. Gehen wir einen Kaffee trinken? Gerne,  ich will zur […]

Weiterlesen "Handys werden überbewertet"

Alternativlos?

Wieder radle ich frischgebügelt ins Büro, indem der Stillstand  furzt. Ich tue es auch. Gern lutschte ich mir aus purer Langeweile, grad am kleinen Zeh. Im Garten ginge das auch unter ZeugInnen. Am Schreibtisch lebe ich Hausverbot und Weitermachen, nur wegen der Miete und dem Essen?  

Weiterlesen "Alternativlos?"