Ankommen in dem was ist

Morgens  zum  Hausarzt, nach zwei schmerzschlafarmen Nächten. Da stimmt was nicht mit ihrem Arm sagt er, greift zum Telefon, ruft eine Kollegin an, beide um die siebzig  und soweit alter Schule, als das Patient* vorgeht vor dem Budget. In anderthalb Stunden soll ich ich in ihrer Praxis sein, zehn Minuten von hier. Ich kriege die […]

Weiterlesen "Ankommen in dem was ist"

Zur Nacht

umarmen wir, E und ich, danke, wir küssen, nach Kochen, Essen, Gespräch und Wein. Ich stell den Wecker und strecke mich im frisch bezogenen Gästebett und denk an T, mit der ich oft hier gelegen. Auch von ihr haben wir gesprochen und davon wie jede lebt, ohne sie. Morgen will ich vor E beim Bäcker […]

Weiterlesen "Zur Nacht"

Mittagsschlaf

Alle bin ich, als ich von meiner neuen Sprachlerngruppe, in einer Frauenberatungsstelle nach hause komme. Zwei  neue Frauen waren heute da, sie kannten sich, haben die gleiche Muttersprache, haben mit ihren Kindern noch keine eigene Wohnung. Nur eine sprach sehr klein. Pronomen, Infinitiv, Subjekt. Verstehen? Eher raten: Was möchtest du mir sagen? Viel Konzentration bei […]

Weiterlesen "Mittagsschlaf"

Überraschungsgast

Ich komme aus der Bücherei, höre L schnarchen, ziehe die nassen Sachen aus. Leinölduft. Bohnen tauen in einer Schüssel, machst du Auflauf, fragt der Zettel auf dem Küchentisch. Ich gieße mir Wasser ein, schaue in den Kühlschrank, gehe einkaufen. Mit  hartverbundnem  Arm angewinkelt, sind geriebener Käse und Schinkenwürfel plötzlich attraktiv. Ich finde eine fast weiche […]

Weiterlesen "Überraschungsgast"

Wir werden sehen

Ich wache auf, es ist noch dunkel und duftet nach Kaffee, mich ruft das Klo. Die Tür. L treffe ich im Flur mit Brötchentüte. Ich schlüpfe in den Bademantel, trinke. K, fahren wir in den Garten? Mmm. Ich gehe ins Bad. Am Frühstückstisch mischt sich der Duft von Tilsiter mit Rosen. Was wollen wir essen? […]

Weiterlesen "Wir werden sehen"