Oh du fröhliche

singt die Mundharmonika schon im Treppenhaus. K küsst erst B, dann mich, wie immer nass auf beide Wangen. L sieht müde aus unter dem Mundschutz, umarmen. Für euch blase ich nochmal, auch wenn die Cellofrau mich nicht begleitet. K, E und K sind noch traurig und vermissen T. Du doch auch, deshalb hast du ihre Krankheit. Du stirbst nicht, weil du meine Schwester bist. Mit T hatte ich mein bestes Konzert.

Daran kann ich mich gut erinnern sagt E. Ja , du hast und dafür die Kirche geschenkt. Aber weil T nicht mehr lebt, braucht ihr Musik. Oh du fröhliche, singt die Mundharmonika. L verdreht die Augen.

B, hast du wieder Kakao. K, zieh deine Jacke aus, wir machen ihn zusammen. Cool, vorher werde ich meine Hände reinigen.

Wo ist B, kritzele ich im Wohnzimmer. In ihrem Weihnachtsfilm, alle wollen sie bekehren, du kennst das ja. Heute morgen wollte ich sie nur küssen…

Mädels, kommt, es gibt Kakao, sagt K. Wir gehen in die Küche. E schlägt Sahne. E steht der Rum noch an seinem Ort? Ja. Wollt ihr auch? Wir schütteln die Köpfe. Er giesst in seinen Becher. Darf ich? Ich mache das selbst, sagt E.  Sahne löffeln wir. K bläst „Alle Jahre wieder“. B, bei dir bin ich ein echter Mann; in der WG darf ich sowas nicht.

K, warum redest du nicht mit mir. Ich bin krank und kann das nicht, schreibe ich. Stirbst du bald? Das habe ich nicht vor, schreibe ich auf ein neues Blatt. Das ist gut. Machen wir wieder einen Ausflug? Klar, sagt E. Ja, sagt L, ich nicke. Bitte zieht die Jacken an, ich leite euch. Wir gehen zur Bahn.

Der Eckimbiss. Meine Damen, darf ich sie zu einer Speise einladen, fragt K, alle Jahre wieder. K, im letzten Jahr hast du geschwänzt. Ich war mit T im Hospitz. Gab es da auch Pommes? Die mochte sie  nicht mehr, schreibe ich.

Wir treten ein, bestellen die Familienportion mit vier Saucen. K zahlt, das ist wichtig, Wir futtern, tauchen, lachen.

Der Ausflug mündet am grossen Friedhof. Oh du fröhliche , bläst  K  auf dem Weg zum Grab.

Wir stehen da. Wortlos. T sagt K auch du sollst feiern. Oh, du fröhliche singt die Mundharmonika.

Pizzateig kneten die Geschwister, ich bette mich.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s