Bratheringe

K, guckst du mal auf meine Englischhausaufgaben? Gleich, ich muss erst mal, auf’s Klo. Ich mache dir  einen Kaffee. Bitte nicht, hatte ich mit deiner Mama. Du warst bei ihr? Gleich U. U, schaue dir deinen Text noch einmal an, ich glaube, das „ou“ verschieden klingen kann. Wie meinst du das? Denke doch mal an […]

Weiterlesen "Bratheringe"

Regensonntag

Ich lese im Schlafanzug und trinke Kaffee, das rollen einer Tür, die Spülung. K, bist du krank? Guten morgen U; mir geht es gut, warum? Du wolltest doch im Garten Erbsen und Mais sähen? Schau mal aus dem Fenster? Pisswetter, ach deshalb. Ich hole jetzt meine Decke, zum Kuscheln. K, du kraulst mich gut, was […]

Weiterlesen "Regensonntag"

Arschbomben und Wackelpudding

Ich schöpfe Spätzle aus dem Topf, der Schlüssel dreht. K, das duftet nach Fleisch , was gibt es?  Szegediner . Und echte Spätzle! Viel Fleisch? Wie immer, ein Drittel Fleisch, ein Drittel Zwiebeln, ein Drittel Kraut, so ungefähr. Ich muss, erst mal  pullern. Beeile dich, ich auch. K, das duftet! Ich habe Kohldampf. Umarmen. Machst […]

Weiterlesen "Arschbomben und Wackelpudding"

Ostersonntag

Wir laben uns in einer Fischerei. K, kaufst du noch mehr Fischklopse, weil die sooo lecker sind? Ich mache mir dann morgen einen Frühstücksburger? Kann ich tun. Ich muss jetzt los, sagt U, ich darf angucken, wie die räuchern, ihr habt ja immer was zu schnacken. Wartet ihr auf mich? Na klar. Cousinchen, wir werden […]

Weiterlesen "Ostersonntag"

Warum denn nicht …

K, drehen wir ’ne Runde? U bist du krank, muß ich I anrufen? Die alte Frau  mit dem Zupfkuchen, die mir das Rezept gegeben? Warum? Sie ist Ärztin. Ich bin nicht krank, wie kommst du drauf? Du willst spazieren gehen? Ich brauche ein alleine mit dir sein. Lass uns gehen. Wir ziehen Schuhe an. Ich […]

Weiterlesen "Warum denn nicht …"

Notre Dame

Es brennt ein Kirchendach , fammend fällt ein kleiner Turm. Im tiefsten Frieden,  mitten in Europa. Auch ich bin Fassungslos, als ich  in der Tagesschau die Bilder sehe und denke, der Fluss ist nah. Wasser strömt von Baukränen. Die müssen da gestanden haben, denke ich und an die Menschen, die dort jetzt arbeiten, wer weiß, […]

Weiterlesen "Notre Dame"

Dann kann ich gut Schlummern

U, wie war dein Nachmittag? Cool! Was gibt es zu essen? Gulasch, Cool, hattest du den soviel Zeit? Du hattest doch Sprachlerngruppe. Habe ich heute morgen aus dem Eis genommen. Ach so. Machst du Reis oder Nudeln? Kochst du? Ich möchte noch eine E-Mail schreiben. Nah gut … Haben wir Gurken? Fünf. Ich mache dann […]

Weiterlesen "Dann kann ich gut Schlummern"

Auf dem Weg ins Ungewisse

Der Rasen ist gemäht, ich harke, U kündigt seine Ankunft an, er beatboxt auf dem Rad. K, höhre mal, das habe ich heute gelernt, jetzt kann ich auch die Snare. Klingt gut. Du, ich habe Kohldampf, was gibt’s? Kartoffelsuppe, du hast doch gestern  Abend gekostet. Ich chille erst, dann wärme ich sie. Schau mal, dein […]

Weiterlesen "Auf dem Weg ins Ungewisse"

Paddeln und Elch

Wir legen an. K! Schau mal gen Apfelbaum, Mama sitzt da. U wirft mir die Leine hin, steigt aus, rennt los. Mama! Ich steige aus, binde die Boote an, gehe nach oben. Die beiden kuscheln in der Hängematte. Blütenblätter fallen, wie zarter Schnee. Ich beuge mich zu N, umarmen. Du, ich freue mich. In der […]

Weiterlesen "Paddeln und Elch"

Relax

K, das Essen ist fast fertig!  U, ich muss erst mal auf’s Klo. Es ist frisch geputzt. Ich stelle den Rucksack in den Flur. Ich bringe dir einen Tee, du kannst dich auf’s Sofa legen. U, für eine Taschengelderhöhung bin ich nicht zuständig. Du musst auch mal relaxen, du hast voll viel gemacht für mein […]

Weiterlesen "Relax"