Arschbomben und Wackelpudding

Ich schöpfe Spätzle aus dem Topf, der Schlüssel dreht. K, das duftet nach Fleisch , was gibt es?  Szegediner . Und echte Spätzle! Viel Fleisch? Wie immer, ein Drittel Fleisch, ein Drittel Zwiebeln, ein Drittel Kraut, so ungefähr. Ich muss, erst mal  pullern. Beeile dich, ich auch.

K, das duftet! Ich habe Kohldampf. Umarmen. Machst du das oft? Zwei- dreimal im Jahr. L, du bist dran. Darf ich abschmecken? Mach?  Mehr Kümmel, brauchen wir. Das ist sehr viel, planst du ein Fest? Seit unsrem Urlaub haben wir aus dem Eis gefuttert. Ich fülle es jetzt wieder. Cool, ich bring den Bioeimer runter, zuviel Zwiebelduft, Oder, glaubst du, dass wir besser pupsen können, wenn wir den inhalieren. Pobiere es aus. Ich geh dann mal.

L steht hinter mir, ich fülle den Hobel. Darf ich? Was? Dich so umarmen? Probiere es aus. Ich spüre ihre Wange vertraut in meinem Nacken. Du, das letzte Mal, als das ich du das in meiner Gegenwart gekocht,  musste ich würgen, in meiner Chemozeit. Jetzt freue ich mich drauf. Zart greife ich nach hinten, die Augen ruhen auf dem Topf. L , summt „Que sera, sera“. Darf ich bitten?   Ich drehe mich um, verbeuge mich, Ja, Handkuss, wir singen und waltzen aus der Küche.

Geht es euch gut? Ja! Und wie! Ich muss das nicht verstehen; ihr seid gut drauf, ein Fest? Vielleicht … K, hast du einen kleinen Fürsten? Im Keller steht noch der … Ich weiß, … Wenn ihr sauft, dann darf ich Cola? Wir nicken? Ich gehe mal.

Wir essen. K, morgen ist doch Jump-Day in der Schwimmhalle. Was? Der Sprungwettbewerb, du musst dich doch erinnern. Sage das doch gleich,

Beim Arschbombenwettbewerb wurdest du doch Zweiter. Die Jahreskarte habe ich gefailt, die brauche ich. Wir haben heute geübt, auch von höchsten Brett. L bombt spritziger, darauf kommt es an, das ist so fies. Aber auch logisch. K, wieso ? L’s Dups ist größer und sie ist schwerer. Masse? Ich nicke? Fläche. da ist auch noch was mit Energie, aber wie. Gute Frage, auf die Schnelle kann ich das  nicht gut erklären, fragst du meine Cousine, für die ist das ganz leicht. Du meinst die Professorin? Ja. Die hat doch wenig Zeit. Mmh, aber  sie antwortet dir. Stimmt.

Du, nerv ich die? Ich glaube nicht, deine letzte Frage hat sie in eine Vorlesung eingebaut, das hat sie dir geschrieben.

Ich hole mir noch was sagt U, Bitte bringe mir was mit. Immer für meine Trainerin.

K, was machen wir? Ich finde es nicht gut, dass er immer ein Gewinner sein möchte, um mitzuhalten. Mnnh, ging es  uns nicht auch so. Wieso? Als ich in seinem Alter, machte ich meinen ersten Ferienjob, wäre heute illegal. Ich auch.

U, wenn du gewinnst, freue ich mich mit dir, sagt L und zieht die Börse aus der Hosentasche. Kaufst du dir eine neue Zehnerkarte? Zweimal  habe ich doch noch. Mach dir keinen Druck, du sollst schwimmen gehen können auch wenn du nicht gewinnst. Danke!

K, haben wir Nachtisch? Gucke mal in den Kühlschrank. Ich nehme eure Teller mit. Cool, grüner Wackelpudding. L steht auf. K, willst du auch was? Bin pappsatt, nein danke. Als ich ein Kind war, gab es den manchmal sonntags mit Vanilleis. Da ist noch welches, holst du es raus? Ich komme da nicht ran.

Die beiden Löffeln aus der Schüssel.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s