Regensonntag

Ich lese im Schlafanzug und trinke Kaffee, das rollen einer Tür, die Spülung.

K, bist du krank? Guten morgen U; mir geht es gut, warum? Du wolltest doch im Garten Erbsen und Mais sähen? Schau mal aus dem Fenster? Pisswetter, ach deshalb. Ich hole jetzt meine Decke, zum Kuscheln.

K, du kraulst mich gut, was für ein Kuchen duftet? Schau doch mal. Runde Form, Papier. Käse?  Mmh. Cool, aber, haben wir noch Quark? Der ist jetzt alle. Ich wollte doch Tzatziki machen. Hast du mir das gesagt? Weiß nicht, ich kann ja morgen welchen kaufen wenn du die Dose wieder füllst. Danke für die Erinnerung, ich war gestern beim Autonaten. U, stehst du bitte auf, ich möchte mir noch Kaffee holen. Joah, bringst du mir Milch mit? Klar?

Das Telefon, die Mutter, ich freue mich, wir reden.

K, warum liest du „Who  the fuck ist Kafka“, der Name ist doch doof. Der ist ein Schriftsteller, Mama hat den auch, bei dir sind seine Bücher schwarz. Meinst du? Ich bin sicher, es gibt viele Autorinnen, die auf Arabisch oder Chinesisch schreiben und die bekannt sind und ich kenne ihre Namen noch nicht. Aber von Lizzie Doron hast du noch andere Bücher. Ja. Warum? Die regen mich zum Denken an. Du, werden die Freunde? Weiß ich noch nicht, bin erst auf Seite elf. Ich habe mal angefangen, lesen wir das zusammen? Warum nicht.

Die Eieruhr. Komm K, der Kuchen ruft, ich piekse ihn. Der kann raus.

Du kann ich uns Rührei machen? Mach, ich gehe duschen.

Danke für den Frühstückstisch. K, N  macht sich auf die Socken M, kommt auch. Wir gehen schwimmen, ich lade sie ein, gestern habe ich ja sechs Zehnerkarten gewonnen, die reichen lange. Danach können wir zusammen Kuchen essen oder hast du was dagegen? Nöh, kommst du um Zwei an die Schranke? Warum? Bis dahin ist er abgekühlt, ich bringe euch dann ein paar Stücke. Cool, auch Kakao? Warm oder kalt. Warm , du ich schneide jetzt Möhren, N bringt Gurke mit, M Paprika und Feta, du weißt ja, Schwimmen ist ein Hungerdünger.

K, was hast du heute noch vor? In Ruhe lesen. Kochst  du auch was? Bolognese im großen Pott. Für‘ s Eis? Auch, bringe deine Freunde mit, wir essen dann zusammen.

Es klingelt. Hallo N, was ist? Im Bus fing es an, hast du einen Tampon? Aus dem Alter bin ich raus, ich frage die Nachbarin, brauchst du ne Unterhose? Wäre gut. Du kennst die Schublade. Ich klingel bei der Nachbarin, nah klar. Danke. N, für dich. Danke, war das nicht peinlich? Wieso? Die weiß doch jetzt, das du nicht mehr deine Tage hast. Ja. Bei Mama ist das lange schon vorbei wegen ihrer Chemo.  Das hast du mir jetzt gesagt, findest du das peinlich? Nöh, weil wir Frauen sind.

Es klingelt, M. Mein Rad ist platt, deshalb bin ich so spät. Wir flicken das nachher, sagt N. Was hast du mit? Börek mit Spinat, hat Mama vorhin gemacht,

Die Kinder schwimmen ab. Ich spüle, dann gönne ich mir einen Mittagsschlaf.

 

 

 

 

 

 

 

r

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s