Vielleicht …

K, guckst du mal? Ich nicke. Habe ich jetzt Bart? Ich sehe ein erstes zartes Haar. Dein Bruder hat mir einen Rasierer  versprochen. Brauche ich den jetzt? Rufe ihn heute Abend an. Frühstücken wir? Mmh. K, magst du Spiegelei? Mache dir eins, ich gehe ins Bad, ich möchte nicht. OK.

Ich komme an einen gedeckten Tisch, bekomme Kaffee eingeschenkt. Danke. Dein Ei kocht noch. Ist heute Sonntag? Ich trinke. Nöh, wir feiern. Du hattest recht. Häh? Wie geht es deinem Knie. Es ist blau und tut weh. Hast du heute Nacht gekotzt? Dann wäre ich zu dir gekommen.

Das Telefon, die Fahrradwerkstatt. Sollen wir reparieren? Du hattest nach dem Preis gefragt? Mhm, was ist mit dem Rahmen? Sieht gut aus, meine Tochter ließe ich damit fahren. Wir haben ein gebrauchtes Vorderrad von einem speziellen Kunden … Du, ich ich habe noch keinen Polizeibericht, noch keine Versicherungsnummer, ich brauche einen Kostenvoranschlag, mit allem Pipapo. Kriegst du; ich habe es grad auf dem Ständer, darf ich? Mach, wir finden einen Weg.

Und? Dein Rad ist reparierbar, für weniger, als es gekostet. Und die Versicherung? Ich weiss noch nicht, du brauchst ein Rad oder willst du Bus? Der ist teuer und ich muss ewig warten. In der großen Stadt kommt schnell eine Bahn. U, wir kriegen das hin. Du, ich mache uns Obstsalat. Ich nicke, streiche Butter auf die Scheibe, schneide Ei und streue Salz. Ich gehe kacken. Ich gieße Kaffee nach, schmiere Butter auf Brot, Käese schneide ich, Tomate, beiße ab.

Das Telefon. K, gibst du mir U, er hat mir von seinem Unfall geschrieben. Er trohnt in unserer Frühstückspause. Ich sage ihm, du hast angerufen, War er im Krankenhaus? Wir waren beim Unfallartzt. Kaufst du ihm endlich eine Busfahrkarte. Warum? Rad ist zu gefährlich. P, ich radele seit Schulzeiten, hatte zwei Unfälle und du? Acht zu Fuß, zwei in der Bahn. Zusammenhang? Mhm, mein Sohn soll das nicht erleben. Mhm, ich kann das nicht verhindern. Mhm. Aufgelegt.

Mit wem hast du gesprochen? Mit deiner Mama. Was will die Alte? Vielleicht mit dir reden? Die kann mich mal, die Arschtante. U!

Du, als ich fünfzehn war, habe ich zu meinem Vater gesagt, er sei das größte Arschloch, dem ich je begegnet bin. Echt? Ja. Neulich hast du ihn umarmt, ich habe das gesehen, wie hast du das gemacht?

Wir hatten einen langen Weg und sind noch nicht am Ziel.

Kann das mit mir und Mama auch so gehen? Vielleicht …

Warum sagst du das? Sie will nicht, das ich Sachen mache, vor denen sie Angst hat, wie Fahrrad fahren. Weiß ich. Das ist Käfighaltung! Mmh. Was hast du ihr gesagt? Ich radele seit meiner Schulzeit, hatte zwei Unfälle. Echt? Mnh, ich möchte noch Obstsalat. Ich fülle dir auf. Wo? Einmal im grünen Teller … Echt? Ja. Bist du auch über eine Motorhaube gerollt? Ja. Was machen wir heute?

Das Telefon. Wir sind fertig. Auch der Kostenvoranschlag? Mache ich jetzt, berechne deine Arbeitszeit. Wir machen uns auf die Socken.

U, dein Rad ist soweit fertig, gehen wir in die Stadt? Cool! Wir decken ab und gehen los, ich schiebe. Wir reden.

U, bleibst du hier, ich brauche den Automaten. Joa.

Wieviel hast du geholt? Genug, du brauchst ja auch einen neuen Helm. Nöh! Doch, du hast wohl keine Gehirnerschütterung, er hat dich wohl geschützt. Woher weißt du das? Der Arzt hat mir gesagt, worauf ich achten soll, davon ist nichts eingetreten, deshalb bin ich krank geschrieben. Ich habe auch noch mal mit I telefoniert. Der Kopfärztin? Mm. Wie geht es deinem Knie? Tut weh, aber es geht.

K, fahren wir nachher Riesenrad? Ich lade dich ein. Warum denn nicht. Als ich noch klein war, war das mein Traum, wir haben das gemacht, Mama wusste das nicht. Mm. Ich weiß noch wie T diskutiert hat mit dem Einlassmann. Worüber? Hast du das vergessen? Mh. Sie hatte ihren Cellokoffer dabei, er wollte, das er unten bleibt. Stimmt. Sie hat sich durchgesetzt.

Hallo! U, magst du dein Rad probieren? Cool, ich drehe eine Runde.

K, die Verbindungen habe ich mir mit der Lupe angesehen und zweifle nicht am Rahmen. Ich kenne keinen, hier vor Ort, der das messen kann. Habe die Gerätschaft mal auf einer Messe gesehen und auch den Preis. Astronomisch? Mein dreifacher Jahresumsatz.

Was kriegst du? Er nennt einen Preis, ohne, ich zahle bar, bekomme einen Ausdruck .Du ich versuche nach KV abzurechnen, du kennst ja meinen Lehrberuf.

Das ist so cool, weil auch sie Schaltung besser geht. Die Ritzel sind neu, die Kette, die Zähne hatten Karies. Habe ich nicht genug geputzt? Das ist normal, Verschleiß, wie Schuhsohlen ablatschen, das rechne ich ab. Siehst du hier einen Helm, der dir gefällt? Der wäre cool, schwarz mit neongrün , das blitzt , er hat auch ein Blink.

U probiert, wir finden die Größe. Aber der kostet, doch? Schaue mal hier. Ich zeige auf ein rosa-glitzer Einhornmodell. Dafür wollen die noch dreißig mehr? Setzt du den auf? Verarsch mich nicht,

Ich zahle, wir schieben nach gegenüber. B hat da seinen Laden.

Umarmungen. Wir leihen Werkzeug, schrauben die neue Lampe an, das Schutzblech. Trinken Kaffee und Schorle. B, kommst du in der Mittagspause mit? Wir fahren mit dem Riesenrad. Ja, bin ich ewig nicht. Ich lade dich ein, mittags gibt es eine Familienkarte.

Wir gehen.

Die Familienkarte, bitte. Gibt es nur mit zwei Kindern. Steht nicht dran, das ist diskriminierend. 15 kriege ich. Nein, das ist nicht gerecht, 10 kostet eine Familienkarte mit zwei Kindern. Mama und jetzt? Eine Stimme hinter uns. U dreht sich um. Wir adoptieren dich für eine Runde. Gebe mir den Zehner und geht, allesamt, sonst hören das andere. Danke, darf ich mit dir ein Selfie machen. Natürlich? Darf ich das posten? Klar, Werbung brauche ich immer.

Wir steigen in die Gondel, fahren ein paar Meter, andere steigen ein.

Wasser sehe ich in B’s Augen quellen und nehme seine Hand. Er legt seinen Kopf auf meine Goretexschulter, Salzwasser rinnt über meiner Brust. ich lege Arm, wir steigen ein paar Meter. U spüre ich.

B, warum weinst du? Ich denke an meinen Sohn.  Der ist doch cool, er war mein Anleiter im Kindergarten. N hast du nicht gekannt. Wie? Er ist mit elf gestorben , da warst du du noch nicht geboren. U reicht Gebügeltes. Wir steigen.

Das habe ich nicht gewusst. Wie auch. Er wollte unbedingt Riesenrad fahren, er konnte nicht mehr laufen,  letztenich habe ihn getragen. Wir fuhren viele Runden, haben gelacht. Drei Wochen später ist er gestorben.

Wir gondeln, unkontrolliert auch eine zweite Runde.

K,  kriege ich einen Schein? Ich kaufe uns Brötchen und was drauf? Ich zücke. Butter habe ich, Schinken und Marmelade. Wir brauchen auch was Frisches!chu

Ich gehe umarmt mit B.

U steht schon vor der Ladentür, als wir ankommen. Ich bin gerannt, ich habe drei halbe Hähnchen mitgebracht, Salatsachen, Joghurt, Bananen und Quark. Gewürze sind ja hier. Und dein Knie? Geht, mal schauen wie sich das entwickelt. Schulschmerz? Vielleicht…

Wir müssen essen!

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s