Ich will noch Zähne putzen

K, das du auch noch mal nach Hause kommst … U, ich bin durch und muss erst mal auf’s Klo. Ich hänge die Jacke auf, gehe ins Bad. Auch trinke Wasser aus dem Zahnputzglas.

K, hast du Hunger? Und wie. Dann gibt es ein Problem? Ich setze Teewasser auf. Und? Ich habe die Würstchen weg gefuttert, die rutschten auch kalt. Was ist denn noch da? Blumenkohl, Soße, Pellkartoffeln. Du, ich mache dir einen Auflauf, du mußt erst mal chillen. Beim Essen können wir ja reden. Mmh. Mit Petersilie? Gerne.

Ich trinke Tee, glotze vor mich, lasse das Telefon bimmeln. Wie mag es den Angehörigen gehen, so es welche gibt. Hat die Polizei schon vor der Tür gestanden? Wie mag es dem Lokmenschen gehen, den Rettungskräften … Ich stöpsele das Handy in den Strom.

K, hier kommt dein Koch. Danke.

Warum hast du mir nicht zurück geschrieben? Der Akku, war leer, ich habe das erst gemerkt, als der Zug schon stand. Da hattest du keine Chance.

Was war kaputt? Ein Mensch wollte nicht mehr leben. Puh. Ist der zerfetzt? Vermutlich. Warum hat die Lok nicht gebremst? Sie hat; der Bremsweg ist zu lang. Wer fährt kann es bei aller Mühe nicht verhindern. Das  muss doch schrecklich sein, erinnerst du dich du noch als P auf der Autobahn mal eine Katze überfahren? Ja, auch an das Geräüsch.

Ich war da noch klein. Er hat angehalten und gekotzt. Mhm.

Aber der Lokfahrer, ob der auch kotzt? Vielleicht, ich weiß es nicht. Mann, wenn ich schon mal was wissen will! Ich kenne ihn nicht, ich weiß es nicht!  Als ich in der Reha war, bin ich drei Lokführerern begegnet, die Ähnliches erlebt, ihnen ging es nicht  gut damit.

Ich habe Angst, das Mama sowas macht, irgendwann. Das wünsche ich Euch nicht. Ich kann es nicht verhindern. Darf ich dann bei dir bleiben? Das habe ich dir versprochen. Fragst du mich noch Vokabeln ab? Mm.

Kannste doch. Mhm, darf ich heute in dein Bett? Ja. Ich gehe ins Bad. Ich wasche ab. K, wir haben alles weg gehauen, was soll ich morgen Mittag essen? Nimmst du dir Dönergeld? Cool. Kommst du gleich? Ich will noch Zähne putzen.

Hilfe gibt es rund um die Uhr und bundesweit z.B. bei der Telefonseelsorge:

Telefonisch und kostenfrei unter: 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123

Auch per Chat, mehr im Netz: https://www.telefonseelsorge.de/

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s