Heiligabend

Ich parke ein, wartet ihr hier, ich brauche einen Busch, bis oben schaffe ich’s nicht mehr. Es klappt die Tür, wir lachen. Was für ein Schampinsel. E, wie soll das anders sein. Geschwister hat er nicht, kennt seine Mutter nicht nackt und Pubertät. K, wir wissen nicht, was kommt, das kriegen wir nicht mehr. Wir lachen, steigen aus.

Ich hole uns Getränke, U flitzt in den Keller. K, ich freue mich! So spät im Leben ein neuer Enkel …

K, du hast Mate gekauft, ist die für mich? Mmh, hast du dir doch gewünscht. Cool. Willst du ein Bier? Gerne. Warum hast du bei deinen Eltern Wasser getrunken? Wir hatten verabredet, das ich fahre. Meinst du, das E noch Wein trinkt? Frage sie, wenn sie aus dem Bad kann sein. Ist sie dann besoffen? Glaube ich nicht. Die hatte doch … U vier Menschen haben sich  sich eine Flasche Wein geteilt. Hast du dich schon mal mit E besoffen? Ja. Echt? Ich kenne euch nicht so. Wann? Warten wir, bis sie aus dem Bad kommt? Mn, komm wir holen Gläser und die Karaffe. Du, ich chille. Mm.

E, gießt sich Wasser ein. Möchtest du noch Wein? Gerne?  Suchst du dir einen aus, ich habe fünf unterschiedliche. K? Wir haben heute morgen im Büro die Kundengaben gewürfelt und getauscht, bin sehr bepackt nach hause gekommen, auch mit Gepa-Kaffee  und Marzipan. Warum hast du nur Roten? Weißen gab es nicht. Darf ich? Nimm dir.

K, als deine Eltern uns erstmals als Schwiegereltern einluden hatte ich bedenken. Warum?  T hatte erzählt, ihr seid nicht religiös, war auch aufgeregt, kannte euch noch nicht, hatte auch Angst, wie soll das werden. Ich glaube, sie hatten sie auch. Waren wir nicht alle aufgeregt? Deine Mutter hatte kein Schmalz in den Rotkohl getan, weil sie wusste, das mein Mann Jude. Im Auto meinte er, da fehlte was.

Wir lachen, schauen einander in die Augen, stoßen an.

Du, ist da nicht auch viel gewachsen? Und wie, ich freue mich, da wächst wieder was, mit U.

Mate ist voll Scheiß! Mögt ihr das? Wir kosten. Nicht meins. Haben wir noch Gutes? Wir nehmen einen Schluck, schütteln die Köpfe. Ich habe, deine Lieblingscola gekauft … Ich mache mir einen Tee …

Wir schauen einander fragend an, sprechen von uns.

K, ich nehme was von dem Krautsalat. Ich nicke. Wollt ihr auch? Wir sitzen am Tisch, schütteln die Köpfe. Du kannst schon wieder essen? Wo lässt du das? Im Klo, an meinen Teflonrippen haftet nichts.

Wir lachen.

,Ich habe ganz viel gekriegt, auch Gutscheine, Geld aber nicht. Von Mama kriege ich welches erst nach Silvester, das ist nicht fair. Wofür brauchst du das, fragt E. Für Knaller! U, du hast einen Baumwollbeutel voll, reicht das nicht? Knaller gibt es nie genug, sie sind das Beste an Silvester!

Was würde Greta dazu sagen? Weiß ich doch nicht. Ich auch nicht. Du gehst  zu Fridays for Future, was ich begrüße. Verändern muss auch jeder Mensch was bei sich, das ist nicht einfach. So nicht!

E, teilst du die mit K heute Nacht das Bett? Ich muss alleine Schlummern. War doch so abgemacht. U zieht sich zurück.

Wir reden noch, gehen ins Bad, betten uns Rücken an Rücken, sprechen weiter.

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s