Mensch, ärgere Dich nicht …

K, das duftet wie bei meiner Mutter! Machst du Steak- und Nierenpastete?  Ich nicke. J strahlt aus allen Poren. Mit Erbsen? Mn,und Kartoffelpü, habe ich dir doch versprochen. Die Knaben trocknen sich, ich decke den Tisch. K, ich hatte keine Zeit zum Stylen, es riecht so gut, meinst du, das J das wirklich mag? Wir […]

Weiterlesen "Mensch, ärgere Dich nicht …"

Jetzt rufen die Kissen

Gulasch schmort, in einer Stunde werde ich am Bahnhof stehen, die Knaben zu empfangen. Bis eben habe ich mich mit meinem neuen Küchenradio geplagt, das Netz kann und auch DAB. Zwei Stunden brauchte ich um aus 2969  deutschen Sendern, die unter meinen Favoriten zu speichern, die mich interessieren, auszuwählen. Es ist ein geschenktes Gebrauchtgerät, zwei […]

Weiterlesen "Jetzt rufen die Kissen"

Für mich war er H

Die Knaben sind unterwegs, ich treffe mich mit C, der englischen Lehrerin in der Stadt. Schon im Vorfeld war ich über ihren Nachnamen gestolpert, gleich lautend mit dem des längst verstorbenen Familienfreundes. U hatte mich überzeugt, so haben wir vor ein paar Tagen im Garten gegrillt: Die AustauschschülerInnen, ihre Begleitung und hiesige Eltern. Da habe […]

Weiterlesen "Für mich war er H"

Ich werde achtsam bleiben

Ja, ich habe Vorurteile, kenne ich an mir, auch gegen eine Minderheit … Eben trug ich Müll ich in den Container. Männer trugen einen Kühlschrank in den Hauseingang gegenüber, Kartons und Möbelteile. Die Wohnung war schon länger unbewohnt. Ihre Rücken sind bunt bedruckt. Ist das nicht die Marke, gegen die Menschen protestieren, wenn sie einen […]

Weiterlesen "Ich werde achtsam bleiben"

Chips teilen wir

Ich bügele Kantenkram. K, du bist noch nicht fertig? Siehste doch … Du baust ja gleich die halbe Küche um … Cool das Regal über der Tür! Nur wie kommen wir da ran? Leiterklappstuhl? U, klappt, steigt und kommt an Alles ran. U, trinken wir Tee? Soll ich? Ist in der Kanne. Wir gehen ins […]

Weiterlesen "Chips teilen wir"

Wir gehen am Fluss

Ich trinke Kaffee, höre Bach, E ist im Gottesdienst, U schnarcht. Ich gehe ins Bad, denke an T, fülle den Becher wieder, schreibe einen Brief und schaue Bilder in die Wolken. Ich drehe mich um, zu dem Doppelakt, den L von uns gemalt und schaue … T schaue ich an, hebe den Becher; der Kaffee […]

Weiterlesen "Wir gehen am Fluss"

Danke, ich mache mir ein Butterbrot.

Ich gähne viel an diesem ersten Wiederarbeitstag, E-Mailstau, Postberg. Bis mittags schauen was wichtig, entsorgen, stapeln, delegieren, dazwischen das Telefon. Mittagspause und die Mikro ist frei. Meine  Auflaufdose dreht, ich fülle den Wasserkocher, setze mich erwartungsvoll. O tritt ein, ohne Hallo. K, warum brennt in der Kiste Licht? Ich lächele, mein Essen wärmt. Sie wirkt […]

Weiterlesen "Danke, ich mache mir ein Butterbrot."

… ja, ich rufe dich zurück.

K, hast du Hunger? Mmh, gleich, ich möchte erst aus den Regensachen, packst du meinen Rucksack aus? Mm, Kaffee? Lieber Tee. Ich mache schon mal den Ofen an. Ich gehe Eine rauchen. Warum hast du Hack gekauft und Spitzkohl? Ich bin mit Kochen dran. Auflauf? Shit! Ich wollte dich überraschen. Und? Ich war extra beim […]

Weiterlesen "… ja, ich rufe dich zurück."

Danke. Dafür nicht. Doch!

K, wie lange wolltest du schon in deiner Werkstatt aufräumen, frage ich mich und krame in den Kisten, die sich Jahr für Jahr höher türmen … Zwei Starter suche ich, bin verabredet … Fünf Minuten nach der Zeit, stehe ich vor der Tür und klingele, warte … Vielleicht ist sie ja gerade … Ich klingele  […]

Weiterlesen "Danke. Dafür nicht. Doch!"