Ich frage mich …

Mit dem Bruder rede ich lange am Telefon. Wir erzählen und aus unseren Leben, von dem, was freut und zwickt, diskutieren auch über Politik.

Er erzählt von dem Mann, der ihn gerade interessiert und das noch offen, was wird.

U will aus der Tür und drängelt. Ich reiche den Hörer.  Beide verabreden sich zur Sonntagssauna. Ein Neulandswunsch des Knaben. Er schwirrt davon, ich habe den Hörer wieder.

K, ich wünsche dir wieder eine Partnerin, aber wenn du mit der Blondine nach Hause kommst, die sich heute wählen ließ zur Landesmutter ihrer Partei … Du, vielleicht ist meine Fantasie zu klein, ich kann mir nicht vorstellen, wie eine öffentliche Hassspritze lieben kann … Wir schweigen.

P, hältst du es für möglich, das der in du Dich verknallt, ihre Partei … Wir schweigen. Mann weiß es nie. Frau auch nicht.

Bruder, was machst du, falls du erfährst, er wählt so eine? Dann hängt wohl Alles. Mit Einem, der gegen das plädiert, was er lebt, könnte ich nicht leben … Wir schweigen.

Du, ich hole U um elf ab, Klopse sind im Ofen für unseren Picknickkorb. Schreibst du ihm das? Mmh. Er hat Rotkrautsalat gemacht. Hat er mir geschrieben. Ich lade ihn ein, brauchst du dem Beleg? Wäre gut, wir müssen die Ämter ja bescheissen, damit ihm nicht Alles angerechnet wird, wenn er mal volljährig wird.

Kriegen wir hin, dank guter Beratung jenseits von offiziellen Wegen. Mmh, K, ich muss jetzt was Essen, bin müde auch.

Wir legen auf.

Ich frage mich, haken Veränderungen nicht auch in uns?

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s