Bin müde und zufrieden

Ich schlafe nicht viel gerade, zu viel ist, mit Menschen, die mir nah … In diesen Tagen habe ich auch in Arbeitspausen ganz viel mit N getippt, gestern noch nach Mitternacht, normalerweise nicht ihre Zeit. Die alten Womoweiber sind gestern nach Hause gekommen, in die Wohnung, H hatte sich, in meiner Gegenwart gewünscht, N möge […]

Weiterlesen "Bin müde und zufrieden"

Bach und Eis

Nach dem Abendbrot radeln drei ältere Weiber ins Städtchen zu dreißig Minuten Orgelmusik nach gefühlten Ewigkeiten. K, gut, dass du mich fährst da N bremst mich immer aus. Ich darf nichts mehr nicht mal an ihr Klavier, das steht in ihrem Zimmer, das schließt sie ab, da sind auch die vielen Ordner drin, die können […]

Weiterlesen "Bach und Eis"

Wir gehen …

Wir waren unterwegs mit dem geliehenen E-Dreirad, das uns – wir sind previligiert, können uns die Miete von 10 EUR am Tag leisten, wie auch die Kaution von 500  (Ein Witz, N hat längst im Netz geguckt, der Kaufpreis  entspricht einem Kleinwagen)- mehr Freiheit möglich macht. Wir waren an einem anderen Strand, der Weg dahin […]

Weiterlesen "Wir gehen …"

Im Hier und jetzt

U, wie kriegst du das hin, das H so gerne mit Dir in den Laden geht, fragt N, mit mir mag sie nicht gehen, ich sorge mich, wenn sie immer nur sitzt, schafft sie bald den Weg zum Klo nicht mehr … H ist bei den Nachbarn mit dem Welpen, der ihr Herz erreicht, wir […]

Weiterlesen "Im Hier und jetzt"

Du, jetzt weiß ich deinen Tag, es gibt ein Fest im nächsten Jahr, auch wenn H dann im Heim ist

Gegen Abend kehrt N zurück, lächelt aus allen Poren, küsst H, umarmt mich , stellt Sekt und Cola in den Kühlschrank. Danke K, das war das beste Geschenk zu meinem Achtzigsten. Äh? Acht freie Stunden!. Heute? N grinst und nickt. Wusste ich nicht. Ich bin da sehr diskret, war ein unerwünschtes Kind … H weint, […]

Weiterlesen "Du, jetzt weiß ich deinen Tag, es gibt ein Fest im nächsten Jahr, auch wenn H dann im Heim ist"

Dankbar für diesen Tag …

Spät komme nach einem spontanen Familientreffen nach Hause. U schnarcht. Am morgen hatte der Cousin, der in Berlin lebt, mich mit dem Telefon geweckt,  und mich gefragt, ob wir uns heute sehen in Schwerin. Ich war verwirrt und wusste nicht, was er mir sagte: Die alte Freundin, die sich wie eine Tante anfühlt -Kindheitsfreundin seiner […]

Weiterlesen "Dankbar für diesen Tag …"

Schweigend gehe ich ins Bad …

Wir kommen aus dem Garten, ich schalte das Radio an,  leere die Spülmaschine. U chillt und grollt.  Der Himmel auch die Starkregenwarnung habe ich gehört. Mir ist nach Buch und Feierabendbier. U, hilfst du mir? Wir müssen den Gully sauber machen, sonst säuft der Keller ab. Verpiss dich! Ich lasse ihn und hole Brechstange  und […]

Weiterlesen "Schweigend gehe ich ins Bad …"

Du, ich finde zelten besser

K, kannst du auf deinen Urlaub nicht verzichten, jetzt läüft es doch wieder an, fragt I, als wir uns an der Thermoskanne treffen. Nö, wieso?  T will auch, er hat fünf Kinder, es kommen doch die Sommerferien? Mmh, und?  Es geht auch um Sozialverträglichkeit. Aha? Ihm ist es noch gelungen, ein Ferienhaus in Dänemark zu […]

Weiterlesen "Du, ich finde zelten besser"

Bevor du hier einpennst …

Das Gulasch war so gut, mit dem U mich am Abend dieses Tags enpfangen. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, Pfefferminzblätter als Würze zu verwenden. Drei Bürotage am Stück, wann hatte frau das letztmals? Ein Glück!?  Ist das mein Ernst? Wohnt Kaspar in meinem Hirn? Zu meinem Job gehört es, die Post zu öffen, […]

Weiterlesen "Bevor du hier einpennst …"

Wir radeln durch den Regen

B hat sich frei genommen, ich hüte den Laden, langweile mich, weil Nichts geschieht, auch die Telefone schweigen beharrlich. Ich sauge Staub, wische den Boden, zünde mir eine Zigarette an, es bimmelt die Ladentür. Ich bin’s sagt U, zieht die Maske aus, als er in der Werkstatt ankommt. Der Rucksack fliegt in eine Ecke, er […]

Weiterlesen "Wir radeln durch den Regen"

Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, das sich was verändern kann im Umgang zwischen Menschen

Ja, teilweise bin ich altmodisch, so trage ich seit Schulzeiten die gleichen Sandalen und brauche nach ein paar Jahren neue, wenn das so einfach wäre. Ich gehe in mein Lieblingsschuhgeschäft, inhabergeführt, mit einem Ableger im Nebenstädchen. Das Modell haben sie, Farbe, Größe, wie gewünscht, doch nur mit Kunststoffriemen. Habe ich mal  ausprobiert, die Riemen, waren […]

Weiterlesen "Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, das sich was verändern kann im Umgang zwischen Menschen"

Wir gehen raus

U schnarcht, als ich erwache. Ich setze Kaffee  auf, gehe ins Bad. K, die Bücher von Marthin Luther King sind spannend, ich lese noch, auch wenn du schnarchst, steht auf der Schiefertafel. Ich trinke, sinne, wonach mir ist: Schlendern. Ich radle bis zum großen Tor, das einst auf einem Geldschein prangte, schließe das Rad an […]

Weiterlesen "Wir gehen raus"

Wir schauen im Netz

K, radeln wir morgen ans Meer, fragt U am Frühstückstisch, dann ist doch Feiertag. Dann machen das Viele, auch die aus der großen Stadt dürfen dann wieder, lass und doch gleich aufbrechen. K, ich muss doch lernen. Kannst du das nicht morgen tun? Du willst  bei B doch buchen. Ich rufe ihn an, morgen habe […]

Weiterlesen "Wir schauen im Netz"

Dann gibt es einen Sommer!

Nach vielem Hüh und Hott und Hin und Her ist es mir gelungen im Juli fünf Nächte Campingplatz auf Fehmarn zu buchen, für zwei Menschen und ein Zelt, nicht einfach und ein Lichtblick auch in diesen Tagen. Hoffnung auf ein wenig mehr Normalität. Wir treffen uns mit den alten Womoweibern, auch sie drängt es raus. […]

Weiterlesen "Dann gibt es einen Sommer!"

Jetzt wollen wir mit Karten spielen

Ja, es hat geklingelt,was in diesen Tagen ungewöhnlich, beinahe hätte ich den Klang vergessen. E stand vor der Tür. Plötzlich und unerwartet, willkommen wie noch nie. Inzwischen weiß ich, sie hatten sich verschworen am Telefon, U und E. Sobald die Tür geschlossen haben wir uns zu dritt umarmt, als würden wir ertrinken. Sie dürfte nicht […]

Weiterlesen "Jetzt wollen wir mit Karten spielen"

Heute wäre das kaum möglich

Online feiern wir den Achtzigsten Einer, die wir in ihrem Sterben begleitet vor langer Zeit, die wir geliebt. Cousine, Mutter, Tante… Vermissen und Fragen, auch wie es heute wäre, mit ihr und finden keine Antworten. In den Monitoren sehen wir uns, nur bei meiner Mutter ist aufgeräumt … Wir stoßen an mit Wein und Tee, […]

Weiterlesen "Heute wäre das kaum möglich"

Wir wärmen Füße …

K, muss ich ich in zwei Wochen wieder zu Schule, fragt U beim Abendessen. Weiß nicht, mal schauen, was weiter entschieden wird. Wir sehen Nachrichten und trinken Tee. Du der Mann aus Rumänien, der jetzt auf einem Hof gestorben ist, warum ist der nicht zum Arzt gegangen? Ich zucke mit den Schultern, Du, ich weiß […]

Weiterlesen "Wir wärmen Füße …"

Auch das ist Osternacht

U weckt mich, schlüpft zu mir ins Bett. Wir kuscheln, reden von Angst, dem Traum und Hoffnung, Alltäglichem auch. K, du hast nicht gut gesucht , mein bestes Geschenk noch nicht gefunden.  Da ist noch was? Ich hatte doch Pistazien und Kinderschokolade … Was, was wir brauchen … Mama freut sich über Pralinen, die treffen […]

Weiterlesen "Auch das ist Osternacht"

Du, normal wird anders werden. Das glaube ich auch …

Noch dunkelt es an diesem Ostermorgen, der Wecker tut sein Werk. Ich löse mich vom Kissen und setze Kaffee auf. Katzenwäsche, ich schmiere Stullen, trinke nebenbei, fülle die Thermoskanne. Ich schleiche zu U ins Zimmer, schiebe die CD in die Schublade mit den Unterhosen. Er schlummert mit seinem Elch. Die Kinderschokolade liegt zwischen den Geschirrhandtüchern. […]

Weiterlesen "Du, normal wird anders werden. Das glaube ich auch …"

Cool! Ich mache uns dann Feuer!

B treffe ich auf dem Markt. Er steht beim Fisch, ich beim Käse, die Schlangen parallel, wir klönen über Meter. Bringst du mir Heringsalat mit? Du mir Morbier? Wir nicken. Das geht doch nicht, Ansteckungsgefahr, raunt es hinter mir, ich lasse die Menschen reden. Das ist doch ihr Mann! Ich drehe mich um. Die Menschen, […]

Weiterlesen "Cool! Ich mache uns dann Feuer!"

Gerne, ich mache Salat

L, weckt mich mit dem Telefon. K, der Test war positiv. Mir macht das Angst? B geht nicht ran. Die Hausärztin hat gesagt, ich soll abwarten, gab mir  ihre Handynummer, bei Atemnot soll ich den Rettungswagen rufen … Ich gähne, sorry, bin noch nicht wach, gibst du mir fünf Minuten? Ich bleibe dran, du setzt […]

Weiterlesen "Gerne, ich mache Salat"

Bis nachher … Ich winke …

Früh bin ich wach, dusche, setze Kaffee auf, schreibe für U eine Nachricht auf die schwarze Tafel. Der Bäcker hat nicht auf. Wir haben noch Knäckebrot und werden nicht darben. Ich radele durch die Stadt. Berufsverkehr?  Wollte ich, könnte auf der zweiten Spur des Tellers, in dem es im letzten Jahr die meisten tödlich verunglückten […]

Weiterlesen "Bis nachher … Ich winke …"

Morgen ist ein neuer Tag …

U hat mich geweckt mit seinem Trompetenonlineunterricht, den es seit zwei Wochen gibt, seitdem übt er täglich zweifach. Ich war gegenüber beim Discounter, weil ich Porree  brauchte. Im Vorraum vor den Pfandautomaten stand ein Mensch von einer Sicherheitsfirma, der nur noch Menschen mit Wagen rein ließ, mir anbot, den Griff mit Glasreiniger zu besprühen und […]

Weiterlesen "Morgen ist ein neuer Tag …"

Wir gehen Zähne putzen …

Ich liege auf dem Sofa, geplättet vom Tag. Tee steht neben mir, ich schlückele so nebenbei.  U dreht Runden auf Inlinern gegenüber auf dem leeren Supermarktplatz. A hat mich am morgen mit fernmündlichen Großgeläut geweckt. Sie hatte kaum geschlafen vor Aufregung, die Nummer angerufen beim Jobcenter, die ich an sie geleitet. Alles ging dann schnell, […]

Weiterlesen "Wir gehen Zähne putzen …"

Sonntagmorgen

U liegt neben mir, als ich erwache. Ich decke ihn zu und setze Kaffee auf. Das Handy sirrt. K, bist du schon wach? Ich gehe auf’s Klo, streife den Bademantel über, fülle dem Becher und rufe B zurück. So halb, ich nehme den zweiten Schluck. Bist du gesund? Die Ohren jucken, die Augen auch, normal […]

Weiterlesen "Sonntagmorgen"

Ich freue mich auf diesen Tag …

Ich stehe auf mit Wecker und im Wissen, Kurzarbeit null. Die Wohnungstür wartet auf Grundierung, geschliffen ist sie schon. Die Eigentümerversammlung, hat eine Renovierung beschlossen im Treppenhaus, das wusste ich. Jetzt von hüh auf hott? Gestern Abend las ich davon an der Haustür … Müssten Mietende nicht informiert werden … Egal, ich habe Zeit, dank […]

Weiterlesen "Ich freue mich auf diesen Tag …"

Kommt ihr Essen? A kommt auch …

U war erstaunt, als ich ihn weckte und motivierte – er sprach von Nötigung – sich aus Unterrichtsgründen an den Rechner zu bewegen. Ungeregelte Arbeitszeiten führen auch dazu, dass Große plötzlich und unerwartet zu Hause sind. Ich habe dann das Fenster im Schlafzimmer geputzt, was ihn überzeugte. Radio hörte ich dabei, dass es in Südafrika […]

Weiterlesen "Kommt ihr Essen? A kommt auch …"

Die Sonne scheint, wir sind gesund, mal schauen, wie der Tag heute wird …

Jetzt soll auch ich ins Homeoffice, was mich nicht wundert. Es gibt einen Fall, was mich nicht wundert … Ich soll mich einfach über’s Netz einloggen aus meinem privaten WLAN, von meinem Rechner. Das wundert mich, angesichts einer einer Betriebsvereinbarung, die die Nutzung privater Rechner aus Gründen von IT-Sicherheit untersagt. Der Chef vor Ort meint […]

Weiterlesen "Die Sonne scheint, wir sind gesund, mal schauen, wie der Tag heute wird …"

Mein Hirn ist überfordert …

Ich liege in der Hängematte, das Notebook auf dem Bauch. B kruschtelt in einem Beet,  L zeichnet, die Mutter liest im Sonnenlicht, der Bruder spült. Wir befinden uns auf etwa tausend Quadratmetern, im Abstand von mehr als zehn Metern. U paddelt. Es tönen Nachrichten, ab Mitternacht sollen grundsätzlich Versammlungen von mehr als zwei Personen verboten […]

Weiterlesen "Mein Hirn ist überfordert …"

Wir gehen auf einen Schluck

K, wir müssen heute alles Vorbereiten, weil N’s Mamma wieder kommt, kochst du bitte heute Abend? Ja tippe ich an U in meiner Pause. K, wir schneiden für Mama im Garten einen Strauß, wenn das für dich OK? Macht tippe ich an N. Mensch, sind die Beiden höflich, wenn ich an Meine denke … Manchmal […]

Weiterlesen "Wir gehen auf einen Schluck"

Pfefferpost

Im Kasten fand ich heute einen Umschlag. Eine Karte war darin und roter Pfeffer. Neulich als wir nach der Mitgliederversammlung Suppe löffelten, biss E auf ein schwarzes Korn, verzog das Gesicht. Wenn du roten nimmst, zieht der in der Suppe durch und ist nicht so scharf, wenn man ihn erwischt. Danke habe ich gesagt, auch […]

Weiterlesen "Pfefferpost"

K hat gekocht

Meint ihr, dass ich ein Kaninchen bin, fragt U beim abendlichen Löffeln. Never, die sind Vegetarier! Wie kommtst du drauf? Die sind Feinschmecker. Wie? K, wir haben doch mal ganz viele Kroküsse eingebuddelt, auf dem Rasen , jetzt sind nur noch die in lila da. Du hast gesagt, die Kaninchen haben sie gefressen. Warum mögen […]

Weiterlesen "K hat gekocht"

Wir brauchen dich im großen Bett

Bis in die Dämmerung habe ich mit L Kleinholz gemacht aus den Sturmgeschenken, danach gab es in der Hütte Bienenstich von ihr gebacken. Seid B wieder eine Gemeinde gefunden genieße ich die freitägliche Gartenzeit nur mit ihr, die in den letzten Wochen ausgefallen. „Blaff“ klingt im Treppenhaus, Bässe auch, Wutgeheul  der jünsten Nachbarin … Nahrhaft […]

Weiterlesen "Wir brauchen dich im großen Bett"

Heute nicht, mich ruft mein Bett

Müde bin ich, als mich der Bruder mit dem großen Topf vor der Tür absetzt. Wir haben heute vom dritten Priester erfahren, das er positiv. Staunen über die Quote, hier  in der Diaspora, fragen uns ob sie weltweit im Klerus höher als in der Gesamtbevölkerung. Wir kennen keine Daten. Waffelduft im Treppenhaus. Die Beiden zocken. […]

Weiterlesen "Heute nicht, mich ruft mein Bett"

Morgen ist ein neuer Tag

Ich fülle den größten Topf und rühre. Die Jungen tropfen rein. K, willst du verreisen U bleibt in der Küche stehen, N geht ins Bad.  U, das hätte ich dir gesagt. Morgen ist Mitgliederversammlung, danach essen  wir Suppe. Ach so. Du, ich fahre nicht weg, ohne es dir zu vorher zu sagen. Umarmung. Kann ich […]

Weiterlesen "Morgen ist ein neuer Tag"

Rache ist kein Weg

K, heute ist Solidemo wegen Hanau. Wir gehen mit der Klasse hin. Kommst du auch? U schreibt in meine Mittagspause. Wann und Wo? Markt, 18.00 Uhr. Ja. Mit T teile ich Käsebrot und Suppe, beide waren wir erschüttert, als wir Radio hörten am morgen, doch nicht mehr überrascht. Zu viel ist geschehen, seit  der Wehrsportgruppe […]

Weiterlesen "Rache ist kein Weg"

Ich kaue, trinke, höre Bach

Wie beinahe nach jedem Feierabend, biege ich in die Straße ein. Ein Rettungswagen startet vor dem Flüchtlingsheim,  zwei Polizeiwagen stehen vor der Tür. Ein Leichenwagen überholt mich, parkt. Die schwarzen Herren öffnen die große Tür, laden ihr Werkzeug aus, gehen hinein. Ich steige ab und schiebe. Wer mag dieser Mensch gewesen sein?  Wieviel Hoffnung wird […]

Weiterlesen "Ich kaue, trinke, höre Bach"

Ich brauche Bewegung …

Der Knabe ist gerade aus der Tür, ich fülle den Wasserkocher, zähle Löffel vom Assam, den ich gestern gekauft. Ich stelle aus die Telefone, grabe im Rucksack nach dem geschenkten Marzipanbrot, das ich nicht teilen möchte. Ich wärme Milch, nehme den Lieblingsbecher, greife zum Buch … Ich gähne, gönne mir einen Mittagsschlaf und bekomme Besuch. […]

Weiterlesen "Ich brauche Bewegung …"

Ich frage mich …

Mit dem Bruder rede ich lange am Telefon. Wir erzählen und aus unseren Leben, von dem, was freut und zwickt, diskutieren auch über Politik. Er erzählt von dem Mann, der ihn gerade interessiert und das noch offen, was wird. U will aus der Tür und drängelt. Ich reiche den Hörer.  Beide verabreden sich zur Sonntagssauna. […]

Weiterlesen "Ich frage mich …"

Vollmondnacht

Ich erwache mit Begierde nach kalter Kola, spüre sie durch meine Kehle rinnen. K, auch U’s Kiste im Keller ist leer. Ich drehe mich um, und schlafe wieder. Ich erwache mit Begierde nach kalter Kola, spüre sie durch meine Kehle rinnen. Nichts scheint wichtiger. K, willst du dich jetzt bekleiden, vielleicht hat noch die Tanke […]

Weiterlesen "Vollmondnacht"

Im Keller greife ich zum Apfelmus

Genervt radele ich im Nieselfiesel nach dem Elternabend durch die Stadt. Ich leide nicht an Wortarmut, diskutiere gerne … Ich saß da und habe im Geiste meine Bücher abgestaubt, Fenster geputzt … Auch das nebenbei an einer Socke  strickte wurde thematisiert … Mein Magen knurrt … U’s Stimme höre ich Treppenhaus, ich öffne die Tür, […]

Weiterlesen "Im Keller greife ich zum Apfelmus"

… und schlafe ein …

Nach Feierabend radele ich zu der kleinen Galerie. L und B packen schon Bilder aus, ich trockne mich. Was soll ich tun? Nimm dir ’nen Tee, hol erst mal Luft. Ich gieße ein, trinke, schaue mich um. Hast du den Laser mit? Ich nicke. Ich greife zum Taschenmesser und schneide Klebeband … Stelle es irgendwo […]

Weiterlesen "… und schlafe ein …"

K, wo ist dein Ladekabel?

Ich koche gähnend, höre Nachrichten. Morgens vor sechs am Bahnhof zu stehen, ist nicht wirklich meins. K, Ich habe J’s Mobile gefunden, was soll ich jetzt tun? Du weißt, wo Umschläge sind, müsste auch Gepolstertes liegen. Ich schneide Ingwer. K, die sind gebraucht. Und? Du klebst ’nen Zettel drauf. Neh, die denken dann, wir sind […]

Weiterlesen "K, wo ist dein Ladekabel?"

Wir drehen Kreisel

Die Hitze weckt, ich stehe auf, auch wenn es Sonntag und noch dunkel ist. J sitzt im Wohnzimmer mit Tee, weint, dreht Kreisel auf dem großen Apfelteller. Ich hole mir ’nen Becher, setze mich und werfe drei, sie tanzen auf dem Kopf, berühren sich mit seinen. K, woher hast du die? Die habe ich gemacht. […]

Weiterlesen "Wir drehen Kreisel"

Herzgewichte

Schweren Herzens ruft mich die alte Freundin heute an, spricht von ihren Magenschmerzen,  ihrer Angst, vor dem, was kommt auf sie. K, hast du Zeit? Gleich, ich gebe den Knaben Dönergeld. Jetzt, was ist, du klingst nicht gut. Ich habe H heute zurückgeholt aus dem Heim. Äh, hattest Du, sie nicht mit Bauchschmerzen, vor etwa […]

Weiterlesen "Herzgewichte"

Mensch, ärgere Dich nicht …

K, das duftet wie bei meiner Mutter! Machst du Steak- und Nierenpastete?  Ich nicke. J strahlt aus allen Poren. Mit Erbsen? Mn,und Kartoffelpü, habe ich dir doch versprochen. Die Knaben trocknen sich, ich decke den Tisch. K, ich hatte keine Zeit zum Stylen, es riecht so gut, meinst du, das J das wirklich mag? Wir […]

Weiterlesen "Mensch, ärgere Dich nicht …"

Jetzt rufen die Kissen

Gulasch schmort, in einer Stunde werde ich am Bahnhof stehen, die Knaben zu empfangen. Bis eben habe ich mich mit meinem neuen Küchenradio geplagt, das Netz kann und auch DAB. Zwei Stunden brauchte ich um aus 2969  deutschen Sendern, die unter meinen Favoriten zu speichern, die mich interessieren, auszuwählen. Es ist ein geschenktes Gebrauchtgerät, zwei […]

Weiterlesen "Jetzt rufen die Kissen"

Für mich war er H

Die Knaben sind unterwegs, ich treffe mich mit C, der englischen Lehrerin in der Stadt. Schon im Vorfeld war ich über ihren Nachnamen gestolpert, gleich lautend mit dem des längst verstorbenen Familienfreundes. U hatte mich überzeugt, so haben wir vor ein paar Tagen im Garten gegrillt: Die AustauschschülerInnen, ihre Begleitung und hiesige Eltern. Da habe […]

Weiterlesen "Für mich war er H"

Ich werde achtsam bleiben

Ja, ich habe Vorurteile, kenne ich an mir, auch gegen eine Minderheit … Eben trug ich Müll ich in den Container. Männer trugen einen Kühlschrank in den Hauseingang gegenüber, Kartons und Möbelteile. Die Wohnung war schon länger unbewohnt. Ihre Rücken sind bunt bedruckt. Ist das nicht die Marke, gegen die Menschen protestieren, wenn sie einen […]

Weiterlesen "Ich werde achtsam bleiben"

Chips teilen wir

Ich bügele Kantenkram. K, du bist noch nicht fertig? Siehste doch … Du baust ja gleich die halbe Küche um … Cool das Regal über der Tür! Nur wie kommen wir da ran? Leiterklappstuhl? U, klappt, steigt und kommt an Alles ran. U, trinken wir Tee? Soll ich? Ist in der Kanne. Wir gehen ins […]

Weiterlesen "Chips teilen wir"

Wir gehen am Fluss

Ich trinke Kaffee, höre Bach, E ist im Gottesdienst, U schnarcht. Ich gehe ins Bad, denke an T, fülle den Becher wieder, schreibe einen Brief und schaue Bilder in die Wolken. Ich drehe mich um, zu dem Doppelakt, den L von uns gemalt und schaue … T schaue ich an, hebe den Becher; der Kaffee […]

Weiterlesen "Wir gehen am Fluss"

Danke, ich mache mir ein Butterbrot.

Ich gähne viel an diesem ersten Wiederarbeitstag, E-Mailstau, Postberg. Bis mittags schauen was wichtig, entsorgen, stapeln, delegieren, dazwischen das Telefon. Mittagspause und die Mikro ist frei. Meine  Auflaufdose dreht, ich fülle den Wasserkocher, setze mich erwartungsvoll. O tritt ein, ohne Hallo. K, warum brennt in der Kiste Licht? Ich lächele, mein Essen wärmt. Sie wirkt […]

Weiterlesen "Danke, ich mache mir ein Butterbrot."

… ja, ich rufe dich zurück.

K, hast du Hunger? Mmh, gleich, ich möchte erst aus den Regensachen, packst du meinen Rucksack aus? Mm, Kaffee? Lieber Tee. Ich mache schon mal den Ofen an. Ich gehe Eine rauchen. Warum hast du Hack gekauft und Spitzkohl? Ich bin mit Kochen dran. Auflauf? Shit! Ich wollte dich überraschen. Und? Ich war extra beim […]

Weiterlesen "… ja, ich rufe dich zurück."

Danke. Dafür nicht. Doch!

K, wie lange wolltest du schon in deiner Werkstatt aufräumen, frage ich mich und krame in den Kisten, die sich Jahr für Jahr höher türmen … Zwei Starter suche ich, bin verabredet … Fünf Minuten nach der Zeit, stehe ich vor der Tür und klingele, warte … Vielleicht ist sie ja gerade … Ich klingele  […]

Weiterlesen "Danke. Dafür nicht. Doch!"

Es klingelt

Im Dunkeln kehren wir zurück, wir brauchten frische Luft. Die Bude ist gefüllt mit Teenies und mit Böllern. Wir stören bei Fachgesprächen, machen Kaffee und setzen uns mit Stuten auf’s große Bett. Es klopft. K, der Fahrradkeller ist voll, hier sind wohl noch andere Gäste, was machen wir? Stellt die Räder vor meine Waschmaschine. Gute […]

Weiterlesen "Es klingelt"

Habe ich was falsch gemacht? Nöh, du überrascht mich.

Frisch durchgepustet und vergnügt, kommen wie vom Strand zurück. Unterwegs haben wir bei der Fischereigenossenschaft einen Schnäpel gefunden, an  Markt gehalten, Gemüse brauchten wir. E spendierte Butter. Bin unterwegs steht auf der Schiefertafel, die seit dem ersten Weihnachtstag, in der Küche hängt. Schreibst du mir, wenn du weißt, wann es Futter gibt. Die WaMa arbeitet. […]

Weiterlesen "Habe ich was falsch gemacht? Nöh, du überrascht mich."

Heiligabend

Ich parke ein, wartet ihr hier, ich brauche einen Busch, bis oben schaffe ich’s nicht mehr. Es klappt die Tür, wir lachen. Was für ein Schampinsel. E, wie soll das anders sein. Geschwister hat er nicht, kennt seine Mutter nicht nackt und Pubertät. K, wir wissen nicht, was kommt, das kriegen wir nicht mehr. Wir […]

Weiterlesen "Heiligabend"

Geschenke

K, ich habe ein Problem, sagt U beim abendlichen Essen, weil sehr bald Weihnachten ist. Und? Für alle, die mir wichtig sind habe ich Geschenke, aber für dich noch nicht und für B, auch wenn für sie Chanukka ist, sie hat doch Geburtstag. Gutscheine mögt ihr nicht, sagt ihr habt alles, was man kaufen kann […]

Weiterlesen "Geschenke"

Wir gehen zur Bahn

Umarmen vor, dem Hauptbahnhof. K, wir waren auf dem Dom, das war so cool. Ich habe dir Fotos geschickt, du hast mir nicht geantwortet. Du mein Handy, ich greife in die Taschen vergebens, zuletzt habe ich es auf E’s  Küchentisch gesehen. Und jetzt? Gibst du mir deins? U reicht. Liegt hier. Wir kommen rum. K, […]

Weiterlesen "Wir gehen zur Bahn"

Majoran

K, ich nehme mir noch, weil die so lecker ist. Ich habe auch noch Hunger. Wir gehen in die Küche. K, warum ist bei die und deiner Mama Bohnensuppe so lecker, was macht ihr anders als Mama? Wir löffeln und erkennen: Majoran. Das machst du auch in Bratkartoffeln? Ich nicke. Deine Mama auch. Hat sie […]

Weiterlesen "Majoran"

Ich weiß noch nicht …

Früh haben wir einen Termin beim Jugendamt. Mama! Wir haben Kaffee für dich! Umarmung. Du machst dir doch keinen. Wir setzen uns auf die Bank auf der schon meine Mutter saß, als hier mein Rodelberg. Noch ist es dunkel. Wir trinken. N, was ist, du siehst nicht gut aus? Ich konnte nicht schlafen. K, es […]

Weiterlesen "Ich weiß noch nicht …"

Ich will noch Zähne putzen

K, das du auch noch mal nach Hause kommst … U, ich bin durch und muss erst mal auf’s Klo. Ich hänge die Jacke auf, gehe ins Bad. Auch trinke Wasser aus dem Zahnputzglas. K, hast du Hunger? Und wie. Dann gibt es ein Problem? Ich setze Teewasser auf. Und? Ich habe die Würstchen weg […]

Weiterlesen "Ich will noch Zähne putzen"

Ich spute mich

K, du machst das gut, sagt E am Frühstückstisch. Was? Du lässt U Raum. Ich versuche zu tun, was ich gebraucht hätte, als ich so jung wie er. Meine Eltern bestanden drauf, ich musste sonntags um Neun am Frühstückstisch sitzen. Wie viele Kämpfe gab es, bis ich den Tag am Mittagstisch beginnen durfte. Energieverschwendung … […]

Weiterlesen "Ich spute mich"

Vielleicht …

K, guckst du mal? Ich nicke. Habe ich jetzt Bart? Ich sehe ein erstes zartes Haar. Dein Bruder hat mir einen Rasierer  versprochen. Brauche ich den jetzt? Rufe ihn heute Abend an. Frühstücken wir? Mmh. K, magst du Spiegelei? Mache dir eins, ich gehe ins Bad, ich möchte nicht. OK. Ich komme an einen gedeckten […]

Weiterlesen "Vielleicht …"

Zu hause brauche ich noch Brot

Ich fluche, als es klingelt, möchte einfach was zu Ende machen und nehme ab. Schluchzen. U, was ist los? Fahrradunfall, wir warten auf die Polizei. Wo bist du? Am grünen Teller. Ich komme. Rechner aus, Jacke an, Rucksack. I, ich muss, U hatte einen Fahrradunfall. Klar, schlimm? Glaube nicht, er rief mich an, kein Krankenhaus. […]

Weiterlesen "Zu hause brauche ich noch Brot"

Ich genieße mich auf dem Sofa

Wir kommen pappsatt von einer Weihnachtsfeier, sitzen noch beim Tee und gähnen, reden erstmals an diesem Tag unter vier Augen. U, danke, Du hast Tzatziki gemacht, ich hätte das nicht mehr geschafft und hatte zugesagt. Du hast mir ja geschrieben und das war leicht. Wieso? Ich musste heute doch mit meinen Babysitterkindern kochen, Gyros war […]

Weiterlesen "Ich genieße mich auf dem Sofa"

Morgen gibt es Bratkartoffeln

Ich stehe am Herd, der Schlüssel dreht, riecht gut, ich muss erst mal wohin. Ich stelle das Radio aus. Umarmung. K, hast du Tee? Nimm dir. Ich brauche was Warmes. Es war cool am Stand. Was hast du gemacht? Flyer verteilt, das kann ich gut. Weiß ich, als wir um Einkaufszentrum  standen, du gingst noch […]

Weiterlesen "Morgen gibt es Bratkartoffeln"

Ich kraule, bis sich der Atem legt

Am Bahnhof haben wie E abschiedlich gedrückt, gehen nach Hause. K, hast du beim Abendbrot wirklich ja gesagt, als den Raketenvorschlag machte? Vielleicht habe ich was an den Ohren? Ja. Warum? Du findest Feuerwerk doch Geldverschwendung und Weltverschmutzung. Wir gehen. Ich fand ihre Idee, für jeden deiner Gäste kann es eine Rakete geben, ist ein […]

Weiterlesen "Ich kraule, bis sich der Atem legt"

Freier Freitag

Mit U aufgestanden, Brote  geschmiert, als er im Bad war. Ich trank Kaffee U leerte die Müslischüssel. Ich hörte zu. Die Ohren waren offen. Er ging aus der Tür, ich  kochte Kürbismarmelade mit Äpfeln und  Orangensaft, das wollte ich schon lange. E’s Nummer wähle ich, sie geht ran. K, bist du krank? Ich habe frei. […]

Weiterlesen "Freier Freitag"

Fleisch

Der Auflauf ist sehr lecker, aber wo ist Fleisch? Und was ist das, ich halte ihm meine Gabel vor die Nase. Kochschinken, Wächst der am Baum? K! Aber es ist nicht viel. U, es ist ein Kompromiss, ginge es nur nach mir, wäre keins drin. Neulich habe ich deine Burger gegessen. Ich weiß , ein […]

Weiterlesen "Fleisch"

Scheiße, ich habe mich gepackt

Die Blase weckt, dank Wochenend, dunkelt die Behörde gegenüber. Barfuß und ohne Augengläser tappse  ich ins Bad, lasse Wasser. Gegenüber schweigt die Waschanlage. Ist ein stiller Feiertag? U’s  Tür ist aufgerollt. Ich sehe nichts. In der Küche finde ich einen Zettel: „Bin bei Bäcker. Können wir nachher Paddeln gehen?“ Ich bette mich, schlafe ein. T […]

Weiterlesen "Scheiße, ich habe mich gepackt"

Wir chillen hier!

K,  findest du, das ich mich verändert habe, seit ich bei dir lebe? Mh, gibst du mir die Butter, bitte? Ja, du bist selbstständiger geworden, fragst nicht mehr, ob du dir einen Apfel, darfst, brauchst kein Toastbrot mehr, übst von allein Trompete … Weißt du warum? Nöh? Du kommandierst mich auch nie rum, wenn du […]

Weiterlesen "Wir chillen hier!"

Bananenquark geht immer

K, habe ich dir eigentlich den Abend versaut? Häh? Du bist einkaufen gegangen, hast das Schlüsselbund vergessen, passiert mir auch. Die Nachbarn  haben mich rein gelassen, dein Eltern waren nicht da, ich habe sie angerufen. Ich bin dann doch in das Lokal gelaufen, wo ihr ward. Hättest du auf der Treppe sitzen sollen? N hat […]

Weiterlesen "Bananenquark geht immer"

Fantasie und Hände

K, wie geht es dir, fragt L beim Harken. Es ist gerade fiel und ich bin froh, das U heute bei P übernachtet. Einfach ein Abend mal nur für mich, ganz ohne Diskussionen, auch wenn ich die mag und auch den Knaben. .Und dir? Wir harken. Ich habe Schiss, vor morgen und bin froh, dass […]

Weiterlesen "Fantasie und Hände"

Die kaufen auch öfter ein

K, hast du B besucht? Nöh, wieso? In ihrer Straße waren die Aufkleber vom Hilfetelefon, die du gerade klebst, ich war doch bei P. Vielleicht hat sie welche bestellt, ich habe ihr davon erzählt. Wenn sie das ist. Warum? Sie hat als Kind Gewalt erlebt, weiß das viele Menschen Hilfe  brauchen, beide glauben wir, das […]

Weiterlesen "Die kaufen auch öfter ein"

Adventskalender

Kein Licht, als ich nach Hause komme, kein Zettel auf dem Tisch. U wird schon kommen, denke ich und packe aus, stelle die Kaffeemaschine an, hänge Wäsche. Wer heute anruft, kann mal, denke ich mit Kaffee und Zigarette auf dem Balkon. Ich kippe den Beutel aus, in dem ich das Jahr gesammelt habe für den […]

Weiterlesen "Adventskalender"

Frieden bleibt mein Wunsch

K, hier ist dein Handy, sagt B, es glockt unentwegt. Danke, habe ich nicht gehört. Ich lege die Harke aus der Hand und rufe zurück. K, ich habe Angst zu Euch zu kommen. Warum? Da wurde doch geschossen. Wo? Nebenan im Park, R hat mir gerade  einen Link geschickt. Ich habe nichts gehöhrt. B, rufe […]

Weiterlesen "Frieden bleibt mein Wunsch"

Ich dich auch

K, hat sich dein Leben sehr verändert, seit ich hier wohne? Ja. Also nicht nur wegen des Zimmers, gibt es auch Sachen, die du nicht mehr machst?  Ich komme nicht mehr zum Drechseln und gehe seltener aus. Ich habe heute B gesehen, die mit den Stöcken, die war schon ewig nicht mehr hier. Habt ihr […]

Weiterlesen "Ich dich auch"

Ja

Ich kraule. K, warum weckst du mich? Es ist doch Sonntag … Ich soll dich fragen, ob du heute Kinder hüten magst. Einer alten Mutter geht es nicht, die Großen wollen zu ihr ins Krankenhaus. Ich sehe Euronen rieseln. K, das ist meine Chance! U springt aus dem Bett.  Ich muss ins Bad, machst du […]

Weiterlesen "Ja"

Darf ich in dein Bett?

Ich radle durch die frühe Dunkelheit, die sich wie Mitternacht anfühlt. Glocken läuten den Abend ein. K! U, gleich, ich muss erst mal aufs Klo. Küchenumarmung. U hobelt Spätzle mit roten Wangen, ich packe aus, Äpfel, Kartoffel, Zwiebeln, Kräuter, Topinambur, Quitten und Salat. Machst du Szegediner? Du weißt das schon? Riecht danach. Hast du fetten […]

Weiterlesen "Darf ich in dein Bett?"

Feiertag mit Ökoargumenten

Türen rollen, Spülung. K, sauft ihr noch? Ihr seit so laut, mitten in der Nacht! Wir frühstücken. Jetzt? Ihr seid beknackt, es ist doch Feiertag. Mmh, I hatte schon Kaffee gemacht, als ich erwachte und hat Brötchen geholt, als ich im Bad war. K, ich hole deine Decke, weil ich ein Kraulen brauche. Ja, das […]

Weiterlesen "Feiertag mit Ökoargumenten"

Label – Reste

Feierabendlich, radele ich durch die Stadt, halte am Gemüsestand. K! U! Rufen, winken. Was machst du hier? Ich stehe an der Ampel. K! Ich schiebe.  Wir stehen auf dem Bürgersteig. U, wenn wie uns schon treffen. lass und doch mal nach Handschuhen schauen für dich. Ich habe Hunger! Currywurst? U nickt. Wir schließen die Räder […]

Weiterlesen "Label – Reste"

K, kannst du dann lesen?

Bademantelfrühstück mit einer Freundin aus Studienzeiten. Der Knabe schlummert noch auf dem Balkon. Die Kaffeemaschine hat Doppelschicht; wir erzählen uns von uns und finden neue Fragen. Der Knabe brät sich ein Ei, setzt sich, schmaust, hört zu. I, sagt von einem Patienten, der sie erinnert, an das Kind, das sie mal war. Der Vater, ihre […]

Weiterlesen "K, kannst du dann lesen?"

Mittagsschlaf

Ich schmecke ab, es rollen Türen, die Spülung tönt. Riecht gut, K, warum kochst du jetzt? Wir können zu Mittag essen. Häh, ich will doch um elf mit P ins Bad. Der hat gekingelt, ich habe ihm gesagt, dass du noch schläfst und ich dich nicht wecken darf. K, aber … Siehst du den Zettel […]

Weiterlesen "Mittagsschlaf"

Lass dich überraschen

K, wach auf! Ich spüre kraulen. Nööhh, meine Augen bleiben zu. K! Wir sind gleich zu hause. Ich räkele mich, öffne dir Augen, gähne. Danke.  Du brauchst ’nen Kaffee. Erst ein Klo. Schaffst du es noch zum Frauenzentrum? Hier ist es auch im Stehen ekelig. Danke für die Warnung. Nehmen wir den Bus, der ist […]

Weiterlesen "Lass dich überraschen"