U bricht auf, ich bette mich

In der Morgenbläue komme ich von meiner Runde durchs nachbarliche Kleingartengelände, auch brauche mal Bewegung und frische Luft, bin niemandem begegnet, wie gehofft … Es duftet nach Kaffee … U hat den Tisch gedeckt und schlechte Laune. K, wegen dir habe ich jetzt Stubenarrest! Hättest du nicht nachgefragt, könnte ich jetzt zur Schule! Das wäre […]

Weiterlesen "U bricht auf, ich bette mich"

Mal schauen, wie es weitergeht …

Normalerweise wäre ich heute zur Arbeit gegangen… Schon gestern war mir öfter als normal kalt und heiß und irgendwie kodderig, als ich bei B den Laden hütete, kochte abends Fliederbeersuppe, hatte was aus dem Eis genommen, weil U ein Mittagessen brauchte. Vorspeise für U, er ging zum Dönerladen, ich ins Bett. Bin morgens vor dem […]

Weiterlesen "Mal schauen, wie es weitergeht …"

Wir reden dann zu dritt

Wir essen warme Reste, es klingelt das Telefon, N höre ich im Hintergrund und den AB. Darf ich? U nickt, ich springe auf und rufe zurück, schließe die Tür zu meinem Zimmer und setze mich aufs Bett. Seit Fehmarn haben wir nicht miteinander gesprochen, nur getippt. Ihre Stimme tut mir gut, ich höre mehr von […]

Weiterlesen "Wir reden dann zu dritt"

Es duftet nach Herbst

Das ich im Büro immer wieder auf`das Handy glotze ist ungewöhnlich, nur U darf mich erreichen, wenn es wichtig. N durfte heute auch und ich war, froh zu lesen, das sie im Auto sitzt und H vermutlich zum ersten Mal im Heim zu Mittag isst. Der gestern angekommene Coronatest wurde akzeptiert, er war das letzte […]

Weiterlesen "Es duftet nach Herbst"

Bach und Eis

Nach dem Abendbrot radeln drei ältere Weiber ins Städtchen zu dreißig Minuten Orgelmusik nach gefühlten Ewigkeiten. K, gut, dass du mich fährst da N bremst mich immer aus. Ich darf nichts mehr nicht mal an ihr Klavier, das steht in ihrem Zimmer, das schließt sie ab, da sind auch die vielen Ordner drin, die können […]

Weiterlesen "Bach und Eis"

Im Hier und jetzt

U, wie kriegst du das hin, das H so gerne mit Dir in den Laden geht, fragt N, mit mir mag sie nicht gehen, ich sorge mich, wenn sie immer nur sitzt, schafft sie bald den Weg zum Klo nicht mehr … H ist bei den Nachbarn mit dem Welpen, der ihr Herz erreicht, wir […]

Weiterlesen "Im Hier und jetzt"

Du, jetzt weiß ich deinen Tag, es gibt ein Fest im nächsten Jahr, auch wenn H dann im Heim ist

Gegen Abend kehrt N zurück, lächelt aus allen Poren, küsst H, umarmt mich , stellt Sekt und Cola in den Kühlschrank. Danke K, das war das beste Geschenk zu meinem Achtzigsten. Äh? Acht freie Stunden!. Heute? N grinst und nickt. Wusste ich nicht. Ich bin da sehr diskret, war ein unerwünschtes Kind … H weint, […]

Weiterlesen "Du, jetzt weiß ich deinen Tag, es gibt ein Fest im nächsten Jahr, auch wenn H dann im Heim ist"

Dankbar für diesen Tag …

Spät komme nach einem spontanen Familientreffen nach Hause. U schnarcht. Am morgen hatte der Cousin, der in Berlin lebt, mich mit dem Telefon geweckt,  und mich gefragt, ob wir uns heute sehen in Schwerin. Ich war verwirrt und wusste nicht, was er mir sagte: Die alte Freundin, die sich wie eine Tante anfühlt -Kindheitsfreundin seiner […]

Weiterlesen "Dankbar für diesen Tag …"

Schweigend gehe ich ins Bad …

Wir kommen aus dem Garten, ich schalte das Radio an,  leere die Spülmaschine. U chillt und grollt.  Der Himmel auch die Starkregenwarnung habe ich gehört. Mir ist nach Buch und Feierabendbier. U, hilfst du mir? Wir müssen den Gully sauber machen, sonst säuft der Keller ab. Verpiss dich! Ich lasse ihn und hole Brechstange  und […]

Weiterlesen "Schweigend gehe ich ins Bad …"

Bevor du hier einpennst …

Das Gulasch war so gut, mit dem U mich am Abend dieses Tags enpfangen. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, Pfefferminzblätter als Würze zu verwenden. Drei Bürotage am Stück, wann hatte frau das letztmals? Ein Glück!?  Ist das mein Ernst? Wohnt Kaspar in meinem Hirn? Zu meinem Job gehört es, die Post zu öffen, […]

Weiterlesen "Bevor du hier einpennst …"

Wir radeln durch den Regen

B hat sich frei genommen, ich hüte den Laden, langweile mich, weil Nichts geschieht, auch die Telefone schweigen beharrlich. Ich sauge Staub, wische den Boden, zünde mir eine Zigarette an, es bimmelt die Ladentür. Ich bin’s sagt U, zieht die Maske aus, als er in der Werkstatt ankommt. Der Rucksack fliegt in eine Ecke, er […]

Weiterlesen "Wir radeln durch den Regen"

Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, das sich was verändern kann im Umgang zwischen Menschen

Ja, teilweise bin ich altmodisch, so trage ich seit Schulzeiten die gleichen Sandalen und brauche nach ein paar Jahren neue, wenn das so einfach wäre. Ich gehe in mein Lieblingsschuhgeschäft, inhabergeführt, mit einem Ableger im Nebenstädchen. Das Modell haben sie, Farbe, Größe, wie gewünscht, doch nur mit Kunststoffriemen. Habe ich mal  ausprobiert, die Riemen, waren […]

Weiterlesen "Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, das sich was verändern kann im Umgang zwischen Menschen"

Wir gehen raus

U schnarcht, als ich erwache. Ich setze Kaffee  auf, gehe ins Bad. K, die Bücher von Marthin Luther King sind spannend, ich lese noch, auch wenn du schnarchst, steht auf der Schiefertafel. Ich trinke, sinne, wonach mir ist: Schlendern. Ich radle bis zum großen Tor, das einst auf einem Geldschein prangte, schließe das Rad an […]

Weiterlesen "Wir gehen raus"

Wir schauen im Netz

K, radeln wir morgen ans Meer, fragt U am Frühstückstisch, dann ist doch Feiertag. Dann machen das Viele, auch die aus der großen Stadt dürfen dann wieder, lass und doch gleich aufbrechen. K, ich muss doch lernen. Kannst du das nicht morgen tun? Du willst  bei B doch buchen. Ich rufe ihn an, morgen habe […]

Weiterlesen "Wir schauen im Netz"

Heute wäre das kaum möglich

Online feiern wir den Achtzigsten Einer, die wir in ihrem Sterben begleitet vor langer Zeit, die wir geliebt. Cousine, Mutter, Tante… Vermissen und Fragen, auch wie es heute wäre, mit ihr und finden keine Antworten. In den Monitoren sehen wir uns, nur bei meiner Mutter ist aufgeräumt … Wir stoßen an mit Wein und Tee, […]

Weiterlesen "Heute wäre das kaum möglich"

Auch das ist Osternacht

U weckt mich, schlüpft zu mir ins Bett. Wir kuscheln, reden von Angst, dem Traum und Hoffnung, Alltäglichem auch. K, du hast nicht gut gesucht , mein bestes Geschenk noch nicht gefunden.  Da ist noch was? Ich hatte doch Pistazien und Kinderschokolade … Was, was wir brauchen … Mama freut sich über Pralinen, die treffen […]

Weiterlesen "Auch das ist Osternacht"

Gerne, ich mache Salat

L, weckt mich mit dem Telefon. K, der Test war positiv. Mir macht das Angst? B geht nicht ran. Die Hausärztin hat gesagt, ich soll abwarten, gab mir  ihre Handynummer, bei Atemnot soll ich den Rettungswagen rufen … Ich gähne, sorry, bin noch nicht wach, gibst du mir fünf Minuten? Ich bleibe dran, du setzt […]

Weiterlesen "Gerne, ich mache Salat"

Bis nachher … Ich winke …

Früh bin ich wach, dusche, setze Kaffee auf, schreibe für U eine Nachricht auf die schwarze Tafel. Der Bäcker hat nicht auf. Wir haben noch Knäckebrot und werden nicht darben. Ich radele durch die Stadt. Berufsverkehr?  Wollte ich, könnte auf der zweiten Spur des Tellers, in dem es im letzten Jahr die meisten tödlich verunglückten […]

Weiterlesen "Bis nachher … Ich winke …"

Morgen ist ein neuer Tag …

U hat mich geweckt mit seinem Trompetenonlineunterricht, den es seit zwei Wochen gibt, seitdem übt er täglich zweifach. Ich war gegenüber beim Discounter, weil ich Porree  brauchte. Im Vorraum vor den Pfandautomaten stand ein Mensch von einer Sicherheitsfirma, der nur noch Menschen mit Wagen rein ließ, mir anbot, den Griff mit Glasreiniger zu besprühen und […]

Weiterlesen "Morgen ist ein neuer Tag …"

Wir gehen Zähne putzen …

Ich liege auf dem Sofa, geplättet vom Tag. Tee steht neben mir, ich schlückele so nebenbei.  U dreht Runden auf Inlinern gegenüber auf dem leeren Supermarktplatz. A hat mich am morgen mit fernmündlichen Großgeläut geweckt. Sie hatte kaum geschlafen vor Aufregung, die Nummer angerufen beim Jobcenter, die ich an sie geleitet. Alles ging dann schnell, […]

Weiterlesen "Wir gehen Zähne putzen …"

Sonntagmorgen

U liegt neben mir, als ich erwache. Ich decke ihn zu und setze Kaffee auf. Das Handy sirrt. K, bist du schon wach? Ich gehe auf’s Klo, streife den Bademantel über, fülle dem Becher und rufe B zurück. So halb, ich nehme den zweiten Schluck. Bist du gesund? Die Ohren jucken, die Augen auch, normal […]

Weiterlesen "Sonntagmorgen"

Ich freue mich auf diesen Tag …

Ich stehe auf mit Wecker und im Wissen, Kurzarbeit null. Die Wohnungstür wartet auf Grundierung, geschliffen ist sie schon. Die Eigentümerversammlung, hat eine Renovierung beschlossen im Treppenhaus, das wusste ich. Jetzt von hüh auf hott? Gestern Abend las ich davon an der Haustür … Müssten Mietende nicht informiert werden … Egal, ich habe Zeit, dank […]

Weiterlesen "Ich freue mich auf diesen Tag …"

Die Sonne scheint, wir sind gesund, mal schauen, wie der Tag heute wird …

Jetzt soll auch ich ins Homeoffice, was mich nicht wundert. Es gibt einen Fall, was mich nicht wundert … Ich soll mich einfach über’s Netz einloggen aus meinem privaten WLAN, von meinem Rechner. Das wundert mich, angesichts einer einer Betriebsvereinbarung, die die Nutzung privater Rechner aus Gründen von IT-Sicherheit untersagt. Der Chef vor Ort meint […]

Weiterlesen "Die Sonne scheint, wir sind gesund, mal schauen, wie der Tag heute wird …"

Mein Hirn ist überfordert …

Ich liege in der Hängematte, das Notebook auf dem Bauch. B kruschtelt in einem Beet,  L zeichnet, die Mutter liest im Sonnenlicht, der Bruder spült. Wir befinden uns auf etwa tausend Quadratmetern, im Abstand von mehr als zehn Metern. U paddelt. Es tönen Nachrichten, ab Mitternacht sollen grundsätzlich Versammlungen von mehr als zwei Personen verboten […]

Weiterlesen "Mein Hirn ist überfordert …"

K hat gekocht

Meint ihr, dass ich ein Kaninchen bin, fragt U beim abendlichen Löffeln. Never, die sind Vegetarier! Wie kommtst du drauf? Die sind Feinschmecker. Wie? K, wir haben doch mal ganz viele Kroküsse eingebuddelt, auf dem Rasen , jetzt sind nur noch die in lila da. Du hast gesagt, die Kaninchen haben sie gefressen. Warum mögen […]

Weiterlesen "K hat gekocht"

Heute nicht, mich ruft mein Bett

Müde bin ich, als mich der Bruder mit dem großen Topf vor der Tür absetzt. Wir haben heute vom dritten Priester erfahren, das er positiv. Staunen über die Quote, hier  in der Diaspora, fragen uns ob sie weltweit im Klerus höher als in der Gesamtbevölkerung. Wir kennen keine Daten. Waffelduft im Treppenhaus. Die Beiden zocken. […]

Weiterlesen "Heute nicht, mich ruft mein Bett"

Morgen ist ein neuer Tag

Ich fülle den größten Topf und rühre. Die Jungen tropfen rein. K, willst du verreisen U bleibt in der Küche stehen, N geht ins Bad.  U, das hätte ich dir gesagt. Morgen ist Mitgliederversammlung, danach essen  wir Suppe. Ach so. Du, ich fahre nicht weg, ohne es dir zu vorher zu sagen. Umarmung. Kann ich […]

Weiterlesen "Morgen ist ein neuer Tag"

Rache ist kein Weg

K, heute ist Solidemo wegen Hanau. Wir gehen mit der Klasse hin. Kommst du auch? U schreibt in meine Mittagspause. Wann und Wo? Markt, 18.00 Uhr. Ja. Mit T teile ich Käsebrot und Suppe, beide waren wir erschüttert, als wir Radio hörten am morgen, doch nicht mehr überrascht. Zu viel ist geschehen, seit  der Wehrsportgruppe […]

Weiterlesen "Rache ist kein Weg"

Ich kaue, trinke, höre Bach

Wie beinahe nach jedem Feierabend, biege ich in die Straße ein. Ein Rettungswagen startet vor dem Flüchtlingsheim,  zwei Polizeiwagen stehen vor der Tür. Ein Leichenwagen überholt mich, parkt. Die schwarzen Herren öffnen die große Tür, laden ihr Werkzeug aus, gehen hinein. Ich steige ab und schiebe. Wer mag dieser Mensch gewesen sein?  Wieviel Hoffnung wird […]

Weiterlesen "Ich kaue, trinke, höre Bach"

Ich frage mich …

Mit dem Bruder rede ich lange am Telefon. Wir erzählen und aus unseren Leben, von dem, was freut und zwickt, diskutieren auch über Politik. Er erzählt von dem Mann, der ihn gerade interessiert und das noch offen, was wird. U will aus der Tür und drängelt. Ich reiche den Hörer.  Beide verabreden sich zur Sonntagssauna. […]

Weiterlesen "Ich frage mich …"

Vollmondnacht

Ich erwache mit Begierde nach kalter Kola, spüre sie durch meine Kehle rinnen. K, auch U’s Kiste im Keller ist leer. Ich drehe mich um, und schlafe wieder. Ich erwache mit Begierde nach kalter Kola, spüre sie durch meine Kehle rinnen. Nichts scheint wichtiger. K, willst du dich jetzt bekleiden, vielleicht hat noch die Tanke […]

Weiterlesen "Vollmondnacht"

Im Keller greife ich zum Apfelmus

Genervt radele ich im Nieselfiesel nach dem Elternabend durch die Stadt. Ich leide nicht an Wortarmut, diskutiere gerne … Ich saß da und habe im Geiste meine Bücher abgestaubt, Fenster geputzt … Auch das nebenbei an einer Socke  strickte wurde thematisiert … Mein Magen knurrt … U’s Stimme höre ich Treppenhaus, ich öffne die Tür, […]

Weiterlesen "Im Keller greife ich zum Apfelmus"

… und schlafe ein …

Nach Feierabend radele ich zu der kleinen Galerie. L und B packen schon Bilder aus, ich trockne mich. Was soll ich tun? Nimm dir ’nen Tee, hol erst mal Luft. Ich gieße ein, trinke, schaue mich um. Hast du den Laser mit? Ich nicke. Ich greife zum Taschenmesser und schneide Klebeband … Stelle es irgendwo […]

Weiterlesen "… und schlafe ein …"

K, wo ist dein Ladekabel?

Ich koche gähnend, höre Nachrichten. Morgens vor sechs am Bahnhof zu stehen, ist nicht wirklich meins. K, Ich habe J’s Mobile gefunden, was soll ich jetzt tun? Du weißt, wo Umschläge sind, müsste auch Gepolstertes liegen. Ich schneide Ingwer. K, die sind gebraucht. Und? Du klebst ’nen Zettel drauf. Neh, die denken dann, wir sind […]

Weiterlesen "K, wo ist dein Ladekabel?"

Wir drehen Kreisel

Die Hitze weckt, ich stehe auf, auch wenn es Sonntag und noch dunkel ist. J sitzt im Wohnzimmer mit Tee, weint, dreht Kreisel auf dem großen Apfelteller. Ich hole mir ’nen Becher, setze mich und werfe drei, sie tanzen auf dem Kopf, berühren sich mit seinen. K, woher hast du die? Die habe ich gemacht. […]

Weiterlesen "Wir drehen Kreisel"

Herzgewichte

Schweren Herzens ruft mich die alte Freundin heute an, spricht von ihren Magenschmerzen,  ihrer Angst, vor dem, was kommt auf sie. K, hast du Zeit? Gleich, ich gebe den Knaben Dönergeld. Jetzt, was ist, du klingst nicht gut. Ich habe H heute zurückgeholt aus dem Heim. Äh, hattest Du, sie nicht mit Bauchschmerzen, vor etwa […]

Weiterlesen "Herzgewichte"

Jetzt rufen die Kissen

Gulasch schmort, in einer Stunde werde ich am Bahnhof stehen, die Knaben zu empfangen. Bis eben habe ich mich mit meinem neuen Küchenradio geplagt, das Netz kann und auch DAB. Zwei Stunden brauchte ich um aus 2969  deutschen Sendern, die unter meinen Favoriten zu speichern, die mich interessieren, auszuwählen. Es ist ein geschenktes Gebrauchtgerät, zwei […]

Weiterlesen "Jetzt rufen die Kissen"

Für mich war er H

Die Knaben sind unterwegs, ich treffe mich mit C, der englischen Lehrerin in der Stadt. Schon im Vorfeld war ich über ihren Nachnamen gestolpert, gleich lautend mit dem des längst verstorbenen Familienfreundes. U hatte mich überzeugt, so haben wir vor ein paar Tagen im Garten gegrillt: Die AustauschschülerInnen, ihre Begleitung und hiesige Eltern. Da habe […]

Weiterlesen "Für mich war er H"

Ich werde achtsam bleiben

Ja, ich habe Vorurteile, kenne ich an mir, auch gegen eine Minderheit … Eben trug ich Müll ich in den Container. Männer trugen einen Kühlschrank in den Hauseingang gegenüber, Kartons und Möbelteile. Die Wohnung war schon länger unbewohnt. Ihre Rücken sind bunt bedruckt. Ist das nicht die Marke, gegen die Menschen protestieren, wenn sie einen […]

Weiterlesen "Ich werde achtsam bleiben"

Chips teilen wir

Ich bügele Kantenkram. K, du bist noch nicht fertig? Siehste doch … Du baust ja gleich die halbe Küche um … Cool das Regal über der Tür! Nur wie kommen wir da ran? Leiterklappstuhl? U, klappt, steigt und kommt an Alles ran. U, trinken wir Tee? Soll ich? Ist in der Kanne. Wir gehen ins […]

Weiterlesen "Chips teilen wir"

Es klingelt

Im Dunkeln kehren wir zurück, wir brauchten frische Luft. Die Bude ist gefüllt mit Teenies und mit Böllern. Wir stören bei Fachgesprächen, machen Kaffee und setzen uns mit Stuten auf’s große Bett. Es klopft. K, der Fahrradkeller ist voll, hier sind wohl noch andere Gäste, was machen wir? Stellt die Räder vor meine Waschmaschine. Gute […]

Weiterlesen "Es klingelt"

Geschenke

K, ich habe ein Problem, sagt U beim abendlichen Essen, weil sehr bald Weihnachten ist. Und? Für alle, die mir wichtig sind habe ich Geschenke, aber für dich noch nicht und für B, auch wenn für sie Chanukka ist, sie hat doch Geburtstag. Gutscheine mögt ihr nicht, sagt ihr habt alles, was man kaufen kann […]

Weiterlesen "Geschenke"

Wir gehen zur Bahn

Umarmen vor, dem Hauptbahnhof. K, wir waren auf dem Dom, das war so cool. Ich habe dir Fotos geschickt, du hast mir nicht geantwortet. Du mein Handy, ich greife in die Taschen vergebens, zuletzt habe ich es auf E’s  Küchentisch gesehen. Und jetzt? Gibst du mir deins? U reicht. Liegt hier. Wir kommen rum. K, […]

Weiterlesen "Wir gehen zur Bahn"

Majoran

K, ich nehme mir noch, weil die so lecker ist. Ich habe auch noch Hunger. Wir gehen in die Küche. K, warum ist bei die und deiner Mama Bohnensuppe so lecker, was macht ihr anders als Mama? Wir löffeln und erkennen: Majoran. Das machst du auch in Bratkartoffeln? Ich nicke. Deine Mama auch. Hat sie […]

Weiterlesen "Majoran"

Ich will noch Zähne putzen

K, das du auch noch mal nach Hause kommst … U, ich bin durch und muss erst mal auf’s Klo. Ich hänge die Jacke auf, gehe ins Bad. Auch trinke Wasser aus dem Zahnputzglas. K, hast du Hunger? Und wie. Dann gibt es ein Problem? Ich setze Teewasser auf. Und? Ich habe die Würstchen weg […]

Weiterlesen "Ich will noch Zähne putzen"

Zu hause brauche ich noch Brot

Ich fluche, als es klingelt, möchte einfach was zu Ende machen und nehme ab. Schluchzen. U, was ist los? Fahrradunfall, wir warten auf die Polizei. Wo bist du? Am grünen Teller. Ich komme. Rechner aus, Jacke an, Rucksack. I, ich muss, U hatte einen Fahrradunfall. Klar, schlimm? Glaube nicht, er rief mich an, kein Krankenhaus. […]

Weiterlesen "Zu hause brauche ich noch Brot"

Ich genieße mich auf dem Sofa

Wir kommen pappsatt von einer Weihnachtsfeier, sitzen noch beim Tee und gähnen, reden erstmals an diesem Tag unter vier Augen. U, danke, Du hast Tzatziki gemacht, ich hätte das nicht mehr geschafft und hatte zugesagt. Du hast mir ja geschrieben und das war leicht. Wieso? Ich musste heute doch mit meinen Babysitterkindern kochen, Gyros war […]

Weiterlesen "Ich genieße mich auf dem Sofa"

Ich kraule, bis sich der Atem legt

Am Bahnhof haben wie E abschiedlich gedrückt, gehen nach Hause. K, hast du beim Abendbrot wirklich ja gesagt, als den Raketenvorschlag machte? Vielleicht habe ich was an den Ohren? Ja. Warum? Du findest Feuerwerk doch Geldverschwendung und Weltverschmutzung. Wir gehen. Ich fand ihre Idee, für jeden deiner Gäste kann es eine Rakete geben, ist ein […]

Weiterlesen "Ich kraule, bis sich der Atem legt"

Scheiße, ich habe mich gepackt

Die Blase weckt, dank Wochenend, dunkelt die Behörde gegenüber. Barfuß und ohne Augengläser tappse  ich ins Bad, lasse Wasser. Gegenüber schweigt die Waschanlage. Ist ein stiller Feiertag? U’s  Tür ist aufgerollt. Ich sehe nichts. In der Küche finde ich einen Zettel: „Bin bei Bäcker. Können wir nachher Paddeln gehen?“ Ich bette mich, schlafe ein. T […]

Weiterlesen "Scheiße, ich habe mich gepackt"

Die kaufen auch öfter ein

K, hast du B besucht? Nöh, wieso? In ihrer Straße waren die Aufkleber vom Hilfetelefon, die du gerade klebst, ich war doch bei P. Vielleicht hat sie welche bestellt, ich habe ihr davon erzählt. Wenn sie das ist. Warum? Sie hat als Kind Gewalt erlebt, weiß das viele Menschen Hilfe  brauchen, beide glauben wir, das […]

Weiterlesen "Die kaufen auch öfter ein"

Adventskalender

Kein Licht, als ich nach Hause komme, kein Zettel auf dem Tisch. U wird schon kommen, denke ich und packe aus, stelle die Kaffeemaschine an, hänge Wäsche. Wer heute anruft, kann mal, denke ich mit Kaffee und Zigarette auf dem Balkon. Ich kippe den Beutel aus, in dem ich das Jahr gesammelt habe für den […]

Weiterlesen "Adventskalender"

Frieden bleibt mein Wunsch

K, hier ist dein Handy, sagt B, es glockt unentwegt. Danke, habe ich nicht gehört. Ich lege die Harke aus der Hand und rufe zurück. K, ich habe Angst zu Euch zu kommen. Warum? Da wurde doch geschossen. Wo? Nebenan im Park, R hat mir gerade  einen Link geschickt. Ich habe nichts gehöhrt. B, rufe […]

Weiterlesen "Frieden bleibt mein Wunsch"

Ich dich auch

K, hat sich dein Leben sehr verändert, seit ich hier wohne? Ja. Also nicht nur wegen des Zimmers, gibt es auch Sachen, die du nicht mehr machst?  Ich komme nicht mehr zum Drechseln und gehe seltener aus. Ich habe heute B gesehen, die mit den Stöcken, die war schon ewig nicht mehr hier. Habt ihr […]

Weiterlesen "Ich dich auch"

Ja

Ich kraule. K, warum weckst du mich? Es ist doch Sonntag … Ich soll dich fragen, ob du heute Kinder hüten magst. Einer alten Mutter geht es nicht, die Großen wollen zu ihr ins Krankenhaus. Ich sehe Euronen rieseln. K, das ist meine Chance! U springt aus dem Bett.  Ich muss ins Bad, machst du […]

Weiterlesen "Ja"

K, kannst du dann lesen?

Bademantelfrühstück mit einer Freundin aus Studienzeiten. Der Knabe schlummert noch auf dem Balkon. Die Kaffeemaschine hat Doppelschicht; wir erzählen uns von uns und finden neue Fragen. Der Knabe brät sich ein Ei, setzt sich, schmaust, hört zu. I, sagt von einem Patienten, der sie erinnert, an das Kind, das sie mal war. Der Vater, ihre […]

Weiterlesen "K, kannst du dann lesen?"

Lass dich überraschen

K, wach auf! Ich spüre kraulen. Nööhh, meine Augen bleiben zu. K! Wir sind gleich zu hause. Ich räkele mich, öffne dir Augen, gähne. Danke.  Du brauchst ’nen Kaffee. Erst ein Klo. Schaffst du es noch zum Frauenzentrum? Hier ist es auch im Stehen ekelig. Danke für die Warnung. Nehmen wir den Bus, der ist […]

Weiterlesen "Lass dich überraschen"

Kuscheln, wir schlafen ein

K, was machst du denn hier? Siehst du doch. Warum mit der Maschine? Da war doch nur ein kleines Loch am Schlitz. Ich setze jetzt was unter den dünnen Hosenboden, das ist dann zu sehen, wenn er reisst. Cool! Franst das dann aus? Mmm. Dann habe ich Löcher in der Hose und einen warmen Arsch! […]

Weiterlesen "Kuscheln, wir schlafen ein"

U bricht auf, ich bette mich

Rotz klopft hinter der Stirn, ich friere. Der Kaffee schmeckt fad, Enge beim Schlucken. Ich gehe ins Bad, schreibe U einen Zettel und raffe mich auf gen Markt. Ich schleiche nach nach Hause, packe aus. Gern ginge ich ins Bett. Ich setzte Hühnersuppe auf, decke den Frühstückstisch und rühre Ei. K, du sieht Scheiße aus? […]

Weiterlesen "U bricht auf, ich bette mich"

Ich decke dann den Tisch

U , schläft noch, ich stehe auf, Dusche, Kaffee, Regen. Ich ziehe die Jacke an. Durchs Gartengelände gehe ich ich und sehe, da ist ’ne Hütte abgebrannt, sehe die Spuren von Fahrzeugen auf dem Weg, abgeknickte Äste. Ich glaube, was U mir in der Nacht erzählt. P hat gesagt, es sei der Garten seiner Eltern, […]

Weiterlesen "Ich decke dann den Tisch"

Denken kann ich morgen

Nach Mitternacht sitze ich lesend am Tisch, ruhig bin ich nicht. Vor zehn Minuten, sagt der Messenger, war U noch online … Ich fülle das Wasserglas, klappe das Bügelbrett, und schalte dem Lieblingssender im Radio an. Auf’s Buch kann ich mich nicht konzentrieren. Feature geht. Wir hatten abgemacht, er ist um zehn zu Hause nach […]

Weiterlesen "Denken kann ich morgen"

Wach auf, wir wollen feiern …

Die ersten Gläser ploppen, ich schreibe einen Zettel für U. Das Handy. K, hast du “ Das fliegende Klassenzimmer“im alter Rechtschreibung? H hat sich das gewünscht, ich habe es bestellt, ist gestern angekommen, Auflage von  2007, damit kommt sie nicht mehr klar. N, ich habe die Erstauflage, bringe sie mit, mein Kinderbuch ist längst verschenkt. […]

Weiterlesen "Wach auf, wir wollen feiern …"

Freitagabend

Es duftet nach Pflaumenkuchen, als ich nach Hause komme. Umarmung. U, ich muss. Ist doch immer so. Danach ziehe ich die Jacke aus. U, kein Tischtennis? Planst du ein Fest? Du peilst ja was. H hat morgen Geburtstag. Echt? Wusstest du das nicht? Nein. Ich war im Garten, weil ich doch Zucchinis holen sollte und […]

Weiterlesen "Freitagabend"

Schüleraustausch

U stochert einsilbig in seinem Lieblingsessen. U was ist los? Nix. ‚Ne sechs in Mathe? Nöh. Bist du schwarz gefahren? Nn. Hühneraugen? K, du spinnst, ich bin doch keine alte Frau, schlimmer … Liebeskummer? Kopfschütteln. Koks? K! Schüleraustausch, Mama will das nicht. Und du? Ich will doch andere Länder kennenlernen, jetzt habe ich ja einen […]

Weiterlesen "Schüleraustausch"

Konzert

Im T-Shirt radele ich nach Feierabend durch die Stadt. Ich freue mich, dass es wieder warm geworden, auf das Konzert, auf das Alleinsein zwischendurch. Ich halte an der Ampel, sinne vor mich hin. Das ist doch K? Vertraute Stimme, ich schaue auf. Die Weishäuptigen winken. Ich winke zurück und steige ab. Umarmen. Seid ihr im […]

Weiterlesen "Konzert"

Bratapfelmarnelade

Ich stehen unter dem großen Regenschirm an der Haltestelle, es regnet nicht. Ich zünde mir ’ne Zigarette an und schaue auf die Autoschlange, die durch die Straße kriecht. Die Klatschnachbarin. Frau K, es regnet nicht. Prävention, schauen sie doch mal, die dunklen Wolken dort. Bis dahin bin ich wieder zu Hause, ich stehe ja nicht […]

Weiterlesen "Bratapfelmarnelade"

Ich kann noch was

Ich radele durch den Regen, der seit Mittag fällt, denke an U und bin froh, dass ich jetzt nicht Zelt aufbauen muss. Ich halte am Supermarkt, Rotwein brauche ich für  N, für H ihr Lieblingspils, Käse, Trauben. Mein Handy sirrt. Unser Zelt ist ziemlich trocken, du hast mir ja den Trick gezeigt. Du hast ’nen […]

Weiterlesen "Ich kann noch was"

Ich atme tief

Ich koche norddeutsch, schnippel Bohnen, Zwiebeln, durchwachsenen Speck, schäle Kartoffeln. K, schaust du noch mal auf Englisch, gleich. Großes Gelaüt vom Telefon. U übernimmst du? Was? Den Kochlöffel? Er nickt; ich gehe ran. K, hast du ne halbe Stunde Zeit? Länger kann ich meine Frau nicht alleine lassen. N, für dich gerne. K, das  ist […]

Weiterlesen "Ich atme tief"

Einladung

K! U winkt, ich steige vom Rad, nach Feierabend, mitten in der Stadt. Ich warte an einer Ampel. Es hat geklappt brüllt er. Grün. Er hüpft mir entgegen. K! Umarmen, wirbeln auf seiner Straßenseite. Was? Dein Brief war gut. Ich muss Freitag erst zur Vierten; kann für die Beiden beatboxen beim Standesamt. Das ist so […]

Weiterlesen "Einladung"

Wenn’s für dich passt ….

Zwei Jahre lang hätte S, die ich als Babybutch , wahr nahm, die junge Punkerin, neben mir am Kaffee- und Kuchenstand der Aidshilfe  beim Straßenfest zum CSD stehen sollen, so war es verabredet; ist nicht geschehen. Nach der Parade, war sie so breit, sie legte sich schlafen, im ersten Jahr. Ich sah, rote Streifen auf […]

Weiterlesen "Wenn’s für dich passt …."

Kohldampf

K, ich habe Kohldampf, was gibt es? Mach dir erst mal ein Brot, ich sitze noch an der Abrechnung. Cool, du hast Eistee gemacht. Bringst du die Karaffe mit? Ich brauche, was Richtiges. Später, ich habe Gulasch aus dem Eis genommen. Cool! Kommst du her? Wenn du darauf bestehst? Ja, gleich, ich mache dir ein […]

Weiterlesen "Kohldampf"

Urlaubstag

K, ich wusste nicht, das du so streng sein kannst. Hm? Wie? Nah, als B vorhin maulte, als du ihn um die Autoschlüssel batest, dass sie bei diesem Pisswetter kein Auto haben. Was habe ich da gesagt? „Das haben wir verabredet, den Schlüssel bitte.“ Er gab ihn dir, ich glaube das lag an deinem Blick, […]

Weiterlesen "Urlaubstag"

Regenmorgen

Ich wache auf bei Regen und Gewitter, die Kinder schlummern. Über den Wipfeln dunkle Wolken, auch ein Morgenschimmer. Ich setze Kaffewasser auf, fülle den Filter, klappe den Schirm und renne zum Klo, höre die Elster ein kleines Kind. Krach gibt es um die Trockner. Ich gieße auf, und suche leise Brille und Buch. K, bist […]

Weiterlesen "Regenmorgen"

Unwetterwarnung

sagt B’s  Phone  an der Badestelle. Gewitter, Starkregen, Sturm, sagt er. U, holst du den Spaten, der vorne hängt? Warum? Wir brauchen einen Graben rund um unser Zelt, in das der Regen fliessen kann. Ich chille. U, komm, buddeln ist cool. Der Herr erhebt sich. An eurem Zelt hängen die Leinen. Brauchen wir nicht , […]

Weiterlesen "Unwetterwarnung"

Reisevorbereitungen

K, ich habe schon gepackt, den Kocher kriege ich nicht rein. Nimmst du ihn und meinen Schlafsack? Bin ich Dein Packesel? Lass uns erst Mal essen. K, dein Salat ist cool, der frischt, gibst du mir das Fladenbrot. Bitte. Wir hatten doch einen Zettel gemacht, wo hakt es. Ich habe noch zwei Jogginghosen und Chino […]

Weiterlesen "Reisevorbereitungen"

K, hast du heute Abend Zeit?

Der „Steinway“ muss raus, kam heute schon. Die Kunden haben heute Abend Zeit. Mein Sohn ist frisch verliebt, lese ich in der Mittagspause und rufe zurück. Das Gewicht ist es nicht. B, ist mir  doch klar. 70“ kriegt niemand allein in Deinen Kombi, geschweige denn durchs Treppenhaus. Du hast mir den EK genannt, der nah […]

Weiterlesen "K, hast du heute Abend Zeit?"

Spielstubenwiederhören

K, kennst du eine I? fragt  U  beim Abendessen. Mehrere. Eine hat angerufen, sie ist sehr alt, die wollte dich sprechen. Ich rufe die notierte Nummer an, erkenne die Stimme. I? K? Mein Sohn gab mir deine Nummer, er war bei Eurem Treffen. Vier deiner Söhne waren da. K, ich will danke sagen. Wofür? Du […]

Weiterlesen "Spielstubenwiederhören"

Nach dem Konzert

Nach dem Konzert schalte ich das Handy wieder an. Nichts von U … Ich wundere mich. K, kommst du mit, auf einen Schluck? Vielleicht, Moment. N, hat du was  von U ? gehört, tippe ich? Großes Geläut. K, wo ist er? Weiß ich nicht, sonst würde ich dich nicht fragen. Schaust du in den Garten, […]

Weiterlesen "Nach dem Konzert"

Reden unter dem Apfelbaum

Was wird einfacher für dich, fragt L. Wir putzen Bohnen  unter dem Apfelbaum, ich schenke Kaffee nach. Ich muss dann nicht mehr alles mit N diskutieren, zum Beispiel ob U neue Unterhosen braucht und wer sie zahlt. Bekomme einen Etat dafür. Muss sie nicht mehr fragen, ob U woanders übernachten darf, bislang war das immer […]

Weiterlesen "Reden unter dem Apfelbaum"

Räder

Früh habe ich Feierabend gemacht, mit knurrendem Magen. Der Jugendamtstermin … Meine Dosen  blieben am Morgen in der Küche stehen. U schrieb mir, er hätte sie mitgenommen und dankte. Ich halte am Asiaimbiß, sammle mich bei Bratnududeln und atme tief, hoffe auf einen Weg. Mein Handy habe ich ausgeschaltet. Ich radle ins Verwaltungszentrum, hole dem […]

Weiterlesen "Räder"

Nachtmal

Die Blase weckt, es ist noch dunkel. Aus der Küche schimmert Licht. Ich tue, was zu Tuen ist, dann, schau ich verschwommen, weil ohne Brille. K! Du hast mich erwischt! U errötet. Schmeckt dir das Fleisch? Ja, und jetzt? Gibst du mir einen Löffel? Es rollt die Schublade, bitte. Wie? Ich möchte Kraut. Er reicht. […]

Weiterlesen "Nachtmal"

Wochenend und Regenschirm

Genossen habe ich das Wochenende in der großen Stadt mit E und das Wiedersehen mit einer Schultagsfreundin, die heute in Tokio lebt. Auch T hat mitgeklungen. Am Frühstückstisch erzählte ich von meiner Freude, dass U wieder nach Hause wollte. Sie bekam Ostseeappetit. Wie klarten auf, fuhren ans Meer. Dort gingen wir, badeten, erzählten uns aus […]

Weiterlesen "Wochenend und Regenschirm"

Kakaofasten

Türen rollen, die Spülung. K, bist du krank? Mir geht es gut, warum? Ich chille. Nee, du stopftst Kuschelsocken. Ich habe dem Morgen gelauscht, Kaffee getrunken, jetzt höre ich Musik  und stopfe. Warum, wir brauchen wir jetzt nicht. Im Herbst kann ich sie dann wieder anziehen. Na guten Sommerschlaf. K, warum bist du nackt? Ich […]

Weiterlesen "Kakaofasten"

Klops und Nachtmusik

K, du machst ja Frikadellen, was gibt es dazu? Blumenkohl, Kartoffeln. Ich gähne. Auch weiße Soße? Cool! Endlich kochst du mal wieder richtig. Ist heute auch nicht heiß. Ich habe mich heute mit N getroffen. Ich muss erst Mal wohin. Ich reibe Muskat, lasse das Telefon bimmeln. K, was hat Mama gesagt? Du hast das […]

Weiterlesen "Klops und Nachtmusik"

Kindersicherung

Mit B flechte ich Zaun. K, hast du eine Idee, wie es weitergeht mit euch? Meinst du mit U? Mmmh. Wir werden sehen,  wir haben gestern Abend noch lange geredet. Mit N reden, geht gerade nicht, ich habe es heute morgen vergeblich versucht, muss abwarten. Familienhilfe, denke ich auch, Dienstag hat sie einen Termin mit […]

Weiterlesen "Kindersicherung"

Frühstück

Wir frühstücken unter dem Apfelbaum, erzählen einander von der Woche. Wie geht es dir ohne U, fragt B. Ich habe wieder mehr Zeit für mich; manchmal vermisse ich seine Lebendigkeit. Wenn, frau vom Knaben spricht, sagt L und winkt. U stellt sein Rad neben die Hütte. K, warum gehst du nicht ans Phone? Liegt zu […]

Weiterlesen "Frühstück"

Wir treffen uns morgen

Zwei Nächte Berlin, drei Tage im Bundestagsbesuchsprogramm, Weiterbildungsurlaub, Bahnfahrt, Hotel. Essen, unter queerer Überschrift für lau, klang toll, als ich noch die Winterjacke und Handschuhe trug habe ich mich angemeldet. Da ahnte ich noch nicht,  wie das wird mit U … Ich bin zurück und nach zwölf Stunden Komaschlaf im eigenen Bett, werde ich wieder […]

Weiterlesen "Wir treffen uns morgen"

Vibrieren in der Hosentasche

Ich suche den Fehler, in der Berechnung, vibrieren in der Hosentasche, ich lasse es, suche den Fehler. Vibrieren. Wer ist so hartnäckig? Ich schaue auf den  Schirm. N, jetzt? Wo brennt es? Das nicht, habe mir wohl das Bein gebrochen, wir warten auf den Rettungswagen, kannst du kommen? Ich versuche es, rufe dich gleich zurück, […]

Weiterlesen "Vibrieren in der Hosentasche"

Wir sehen uns …

Guten Morgen, I, du bist ein Schatz. Warum? Weil es schon Kaffee gibt. Mache ich immer, wenn ich vor N aufwache, sonst ist die nicht zu gebrauchen. K, warum hast du Blumen gepflückt? Mir war danach, hab ich als Kind immer gemacht, wenn meine Mutter Frühstück machte auf Campingplätzen. Welche Brötchen willst du? Ich schreibe […]

Weiterlesen "Wir sehen uns …"

Alleinseintsnacht

Wir kniffeln weil der Regen klopft, auch mit der Angelnachbarin. Es windet sehr. N, ohne dein E-Bike ätte ich es heute nicht geschafft  zur Haltestelle, danke. Da nicht für, Und, Schwimmen? Kann ich fast immer, das war cool, auch weil N uns alleine ließ. Mir lag mehr an der Sauna. Weil ich das nicht mehr […]

Weiterlesen "Alleinseintsnacht"

Campingmorgen

Früh bin ich wach, Regen klopft, die Gören schnarchen, ich ziehe mich an und gehe duschen, und zürück, hänge das Handtuch auf und schreibe einen Zettel. Weisshaarige sind unterwegs mit Hund,  Jüngere mit kleinen Kindern. Männer stapeln Getränke auf Bollerwagen und Ghettoblaster. Eine Herrenrunde trägt Supermanshirts über  regendichten Jacken, ich einen Beutel mit meinem Lieblingsbrot, […]

Weiterlesen "Campingmorgen"

Wir ziehen Schuhe an

Eine Woche wolten die alten Freundinnen mit ihrem Wohnmobil in der nicht nur süßen Marzipanstadt bleiben. Drei Tage habe ich mir frei genommen für Ausflüge und das was kommt. Alles ist anders. Eine Mail von N am Freitag, liess alle mich meine Pläne für das Wochenende ändern. U kriegte gestern Dönergeld statt warmes Essen und […]

Weiterlesen "Wir ziehen Schuhe an"

Pause

U, willst du mit? Warum weckst du mich? Ich kraule. Wir haben das besprochen; ich will zu B, sie hat uns eingeladen.  Es duftet lecker, hast du Challot gebacken? Ich nicke. Wann zündet sie heute die Kerzen an? Kurz  vor zehn. U stellt den Wecker. Ich konne dann, jetzt muss ich pennen. Mach das. Ich […]

Weiterlesen "Pause"

Das kann ich ihm nicht sagen

Danke B, war schön, sage ich im Café.  K, du kommst nicht mehr mit zu mir? Ich muss, U geht Montag auf Klassenfahrt, wir wollen heute noch packen. In seinem Alter konnte ich das selbst. B, du hast mir mal erzählt, wie dabei dein Vater neben dir stand, den Gürtel in der Hand, vor Deiner […]

Weiterlesen "Das kann ich ihm nicht sagen"

Ein Wochenende ohne Leihkind …

ist auch mal schön. Ungewaschen im Bademantel lesen bis zur Verabredung. Kein Fleisch im Essen. Im Garten puzzeln, Mittagsschlaf mit Schlafsack in der Hängematte. Reste vom Sabbatessen, mit den Freundinnen in Rühe klönen, planen wer macht was in den nächsten Wochen. Keine Selfies, die Telefone aus gestellt. Ich schreibe einen Brief. Bügeln beim Tatort. K, […]

Weiterlesen "Ein Wochenende ohne Leihkind …"

Notre Dame

Es brennt ein Kirchendach , fammend fällt ein kleiner Turm. Im tiefsten Frieden,  mitten in Europa. Auch ich bin Fassungslos, als ich  in der Tagesschau die Bilder sehe und denke, der Fluss ist nah. Wasser strömt von Baukränen. Die müssen da gestanden haben, denke ich und an die Menschen, die dort jetzt arbeiten, wer weiß, […]

Weiterlesen "Notre Dame"

Dann kann ich gut Schlummern

U, wie war dein Nachmittag? Cool! Was gibt es zu essen? Gulasch, Cool, hattest du den soviel Zeit? Du hattest doch Sprachlerngruppe. Habe ich heute morgen aus dem Eis genommen. Ach so. Machst du Reis oder Nudeln? Kochst du? Ich möchte noch eine E-Mail schreiben. Nah gut … Haben wir Gurken? Fünf. Ich mache dann […]

Weiterlesen "Dann kann ich gut Schlummern"

Girlsnight

„… macht den Revolverknall. Mein Bruder macht  im Tonfilm die Geräusche …“ höre ich im Treppenhaus, auf jeder Stufe lauter. U! Ich kann auch laut! Er dreht leiser. Die sind voll cool, haben die das von Max Raabe?  Ich ziehe die Jacke aus, die Comedian Harmonists sind das Original, er singt sie nach. Nee! Schaue […]

Weiterlesen "Girlsnight"

Spaghettifrühstück

Der zweite Wecker wirkt, ich quäle mich aus den Kissen und decke den Geburtstagstisch mit Rosen, vierzehn Kerzenelchen und Geschenken, setzte Kaffee auf und gehe ins Bad. Ich hacke Sardellenfilets, Cjilli,Kapern, Knoblauch, Oliven, kippe Öl in die Pfanne und setzte Wasser auf. Kaffee trinke ich nebenbei. Ich rühre Tomatenmark ins heiße Öl. Das Radio spricht […]

Weiterlesen "Spaghettifrühstück"

Frühlingsanfang

Mit offener Jacke radele ich in den Feierabend, Menschen schlecken Eis. Die Mail der Geschäftsführung schwingt noch in meinem Hirn. „… d das Beschäftingungsverhältnis mit Frau X ist aufgrund eines Verstoßes gegen unsere unternehmensinterne Werteordnung mit dem heutigen Tag beendet.“ Klingt nach fristlos in meinen Ohren. Keine Antwort auf Mails in den letzten Wochen, Telefonumleitung, […]

Weiterlesen "Frühlingsanfang"

Sonntagsruhe

Im Niesel radel ich in den Garten, vom Krankenhaus. N spricht wieder klar, ich freue mich. Auf der ersten Brücke streicheln mich die ersten Sonnenstrahlen. Ich bin allein und freue mich, lüfte die Hütte. Ich hebe die Äste auf, ein Geschenk der letzten Stürme. Die ersten Tulpen blühen rot mit gelben Ränder. Ja, T, du […]

Weiterlesen "Sonntagsruhe"